Talbot Tantris

Wir glauben bei Achtung Mode schon lange daran, dass die Auswahl der Kleidung und die Wahl der Speisen eines Menschen viel miteinander zu tun haben. Guter Geschmack ist halt alles.

Interessanterweise hat sich in den letzten zehn Jahren die deutsche Küche rasanter entwickelt als die deutsche Mode und so gibt es mittlerweile eine Flut von Michelin Sternen in allen Ecken des Landes, vornehmlich für Restaurants, die einheimische Gerichte servieren.

Ihren Ursprung hat diese durchaus kulinarisch positive Entwicklung im Tantris in München, wo der Koch Eckhart Witzigmann in den 70er Jahren so etwas wie eine gastronomische Revolution anstieß – eine Revolution die es, trotz Jil Sander und Wolfgang Joop, in der deutschen Mode nie gab. Es scheint als ob Witzigmann einfach mehr Jünger herangezogen hat als die Modedesigner, denn fast jeder der heutigen Sterneköche war mal im Tantris in der Lehre und hat dann die nächste Generation ausgebildet, unter anderem auch Harald Wohlfahrt. Kaum so in der Mode. Vor dreißig Jahren war jedes bessere Restaurant entweder Italienisch oder Französisch. Genau so war es mit der Mode, die besseren Boutiquen boten nur die Kollektionen aus den beiden europäischen Hochkulturländern an, die wir Deutschen schon seit langem bewundern und bereisen. Ein Eickhoff in Düsseldorf war vergleichbar mit dem Tantris.

Tantris restaurant in Munich

Mittlerweile hat im Tantris übrigens der Koch Hans Haas die Führung übernommen. Das ist zwar dem Guide Michelin nicht mehr drei Sterne wert, aber immerhin noch zwei und allein das Interior Design ist eine Reise nach München wert. Was noch besser ist? Seit Neuestem wird das Servicepersonal im Tantris von Talbot Runhof angezogen. Ja, genau, von Adrian Runhof und Johnny Talbot, den beiden Designer mit denen sich das deutsche Modeestablishment immer noch schwertut. Warum? Weil sie schöne und gut verkäufliche Kollektionen machen und sogar in Paris zeigen und den Frauen schmeicheln. Für Achtung Mode sind die beiden mittlerweile eine sehr wichtige Anlaufstation, gut, das wenn schon nicht die Mode so zumindest die deutsche Spitzengastronomie das Potential der beiden verstanden hat. Dank Sabine Eichbauer, Tantris Junior Chefin, die erläutert: „Jeder unserer Mitarbeiter bringt im Umgang mit den Gästen seine eigene Persönlichkeit mit ein. Die neue Garderobe hebt diese hervor, statt sie in einer Berufsuniform zu verstecken.“

Talbot x Tantris

Das kann Talbot Runhof und damit die Servicekräfte auch vom Gast erkannt werden, gibt es prägende Elemente, die der Welt des Tantris entnommen sind, wie florale Prints, welche die Vorhänge des Damenwaschraums zitieren.

(Left) Adrian Runhof, Co-Creative Director of Talbot Runhof, ready to taste his next course and one of Tantris’ team members wearing the uniform exclusively designed for the restaurant by the German fashion house. (Right) The matching ladies’ room at Tantris.

Ein Besuch vor Ort letzte Woche, wo wir uns kurz in den Damenwaschraum gestohlen haben, kann dies bestätigen. Natürlich haben wir die Möglichkeit genutzt, um die Blusen und Hemden der Männer in der Vorhangoptik zu begutachten, und das Herbstmenu von Hans Haas zu kosten (click on the slideshow above to read our food review). Alles im Tantris ist überdreht und volle Pulle Siebziger Jahre, auch Talbot Runhof’s überzogene Uniform Interpretationen. Servicepersonal darf nun auch Turnschuhe tragen, was wichtig ist für den Komfort und der Rücken der Schuhe weist Kopien der berühmten Zitate Wand des Tantris aus. Bei den Männern steht hinten Bären Hunger drauf. Alles witzig und gut gemacht. Ganz anders das Menu von Hans Haas. Ein Apostel der saisonalen Küche werden bei ihm keine Mätzchen auf dem Teller veranstaltet, sondern es geht rein ums Produkt und die Veredlung. Das bringt zwar nur zwei Michelin Sterne, macht das Tantris aber mit seinem Ambiente, seinem Garten, den Toiletten und Ying und Yang Logo zu einer einmaligen Erfahrung, was man als Destination Dining empfehlen muss. Die jungen Eichbauers verstehen wie man so einen Tempel in die Moderne führt.

(Left) The Tantris’ kitchen team in action. (Right) The Tantris’ uniform sneakers with the very ad hoc slogan.

Haas ist ohne Frage jemand der den deutschen Escoffier schrieben könnte, aber der kein Risiko mag, was nach 27 Jahren am Herd des Tantris sicher auch bald mal gut tun kann.

Hier kann man beim Kadelburger Maitre D’ Boris seine Buchung machen

Tantris Munich

Tel: +49 89 3619590