Chefredakteurin der ICON Inga Griese: die Nummer 44 auf der A50 Liste. Foto: WeltN24 GmbH

A50 Persönlich: Inga Griese, unsere Nummer 44 auf der A50 Liste

Ja, auch in ihrem Feed tauchen sie auf. Die Karl-Lagerfeld-Gedächtnis Selfies. Einziger Unterschied: Griese darf das. Sie ist ein der wenigen Deutschen, die Lagerfeld nicht nur als sonnenbrillentragenden Popstar der Mode, sondern als Freund kannten. Gemeinsame norddeutsche Herkunft, gleiche professionelle Distanz, ähnlich krude Weltansichten. Mit denen hat die Springer-Frau (über 35 Jahre im selben Verlag) es immerhin geschafft, den Posten als Senior Editor Style bei Welt und Welt am Sonntag sowie als Chefredakteurin von Icon inne zu haben

A50 Persönlich sind 50 gute Fragen an die Nominierten unserer A50 Liste der wichtigsten Deutschen in der Mode 2019.

1. Wo fühlen Sie sich Zuhause? 

In Norddeutschland.

2. Mögen Sie ihren Namen?

Sehr gern.

3. Ihr bestes Arbeitsoutfit?

Hosenanzug in Dior- oder Jil Sander-Blau.

4. Sind Sie pünktlich?

Leider seltener als ich es gerne wäre.

5. Ihr letzter Urlaub?

Drei Tage Sylt im Mai, den Garten aufräumen.

6. Wovor fürchten Sie sich?

Vor gewissenlosen Machos mit Machtfantasien.

7. Was möchten Sie noch erreichen? Wovon träumen Sie?

Zwölf Enkelkinder.

8. Haben Sie studiert? Wenn ja was?

Geschichte, Deutsch und Englisch. Hab’ ohne Staatsexamen aufgehört.

9. Ihr erster Job?

Volontariat bei den Kieler Nachrichten.

10. Schlimmster Job den Sie je hatten? 

Ich gab als Schülerin Nachhilfe.

11. Was mögen Sie an Ihrem Job?

Die Menschen, die Kreativität, das Leben.

12. Größte Stärke?

Kreative Empathie.

13. Größte Schwäche?

Heulen, wenn ich wütend bin.

Schauspieler und Sänger Dylan Wang auf dem Cover der September-Ausgabe der Icon.

14. Ohne welche App können Sie nicht mehr leben? 

Familien-WhatsApp.

15. Welches Bild ziert ihren Bildschirmschoner?

Apple Standard, weil ich zu doof bin, das Foto vom Kampener Strand raufzuziehen.

16. Wertvollster Besitz?

Meine Familie. Und mein Kampen.

17. Was liegt neben Ihrem Bett?

Früher die Kinder. Jetzt Bücher, Nagelcreme, Brille und iPad.

18. Wann haben Sie das letzte Mal geweint?

Allergie-Attacke vor vier Tagen.

19. Und zu Tränen gelacht?

Ständig.

20. Das meist überschätzte Produkt?

Alexa.

21. Persönliche guilty pleasures?

Vollmilch-Schokolade und Champagner.

22. Welche Serie zuletzt geguckt?

Meteor Garden.

23. Welches Auto fahren Sie?

Mercedes Kombi und VW Beetle.

24. Was wollten Sie (als Kind) eigentlich werden?

Geschichtenerzählerin oder Dolmetscherin.

25. In welcher Dekade wären Sie stilistisch am besten aufgehoben?

Ich war glücklich in den 70ern, weil alles ging und wir, wie die Irren, Pullover strickten. Ansonsten gilt der Hamburger Satz: Gern Farbe, Hauptsache Blau.

26. Ihre Meinung: Deutschland und die Mode?

Ist uns leider nicht gegeben. Die gesellschaftspolitische Verklemmung lässt sich nicht lösen. Typisch: Bundespräsident Steinmeier hielt es nicht für nötig, zum Tod von Karl Lagerfeld zu kondolieren.

Inga Griese mit ihrem guten Freund Karl Lagerfeld.

27. Ein Satz, der Sie geprägt hat?

„Inga macht das schon.”

28. Ihr bisheriges Karriere-Highlight?

Die Erfindung von ICON. Die Jahre als Stasi-Reporterin.

29. Karriere-Low?

Immer wieder mal.

30. Wie viele Leute arbeiten für Sie?

Ich würde sagen: Mit mir. 20.

31. Wie groß ist ihr Büro?

10 qm².

32. Pflanzen im Büro?

Möglichst immer frische Blumen.

33. Was schätzen Sie an sich selbst?

Meinen Humor und meine Beine.

34. Ihr letzter (wertvoller) Gedanke?

Danke für dieses Leben.

35. Ihr liebstes deutsches Wort?

Straßenrandsteinsetzer.

Inga Griese und Giorgio Armani.

36. Tanzen Sie?

Leider nur noch selten.

37. Ihr Duft?

Infusion d’Iris von Prada; Chance von Chanel.

38. Ihre erste Schallplatte?

Eine LP von Freddy Quinn.

39. Was halten Sie von der großen Liebe?

Tolle Erfindung, wenn man jung ist. Und in Filmen.

40. Ihr Lieblingsfrauenname?

Josephine, Wilma, Frieda.

41. Ihr Lieblingsmännername?

Frederick.

42. Der Held ihrer Kindheit?

Mein Vater.

43. Die Namen ihrer Eltern?

Jochen und Herta, alias Tinus und Tina.

44. Was machen diese beruflich? / Was haben diese beruflich gemacht?

Mein Vater war Fabrikant, er starb leider sehr jung. Meine Mutter war Malerin.

Das aktuelle Oktober-Cover der ICON.

45. Ihr Geburtsort?

Kiel.

46. Wo wohnen Sie jetzt und warum?

In Berlin und Hamburg. Aus beruflichen und aus Sehnsuchtsgründen.

47. Auf was sind Sie besonders stolz? 

Meine Patchworkfamilie.

48. Was ist Ihnen peinlich?

Dass ich schnarche.

49. Haben Sie Familie?

Und wie!

50. Was wollen Sie unbedingt noch lernen?

Regelmäßiges Krafttraining.