Jeder einzelne der neun Herrenschuhe aus der Bespoke-Schuhkollektion ist nach einem der engsten Freunde des Designers benannt

Eine italienisch-englische Allianz

Der italienische Menswear-Spezialist Ermenegildo Zegna eröffnet seinen neuen Global Store in London

Seit dem 10. November hat die englische Upper-Class einen neuen Mitstreiter auf der legendären New Bond Street in London. Neben großen Modehäusern wie Chanel, Hermès und Saint Laurent Paris hat jetzt auch der italienische Menswear-Spezialist Ermenegildo Zegna die Türen seines neuen Global Stores für seine Kunden geöffnet.

Versteckt hinter einer herrlich britischen Backsteinfassade liegen vier Stockwerke auf insgesamt 605 Quadratmetern, die kein bisschen britisch sind. Unter der Hand des US-amerikanischen Fashion-Architekten Peter Marino ist hier ein wahres Zegna-Imperium entstanden: In einem angenehmen Wechsel aus dunklen Marmorböden und Ebenholzparkett verteilen sich Holzanrichten und Glasvitrinen in delikatem, unaufdringlichem Design über die vier Etagen. Dazwischen die Kollektionsteile der italienischen Luxusbrand, die sich mit ihrer gedeckten Farbpalette wie Puzzleteile in die Store-Atmosphäre einfügen. Hingucker des neuen Vorzeigeladens ist der exklusiv von dem südafrikanischen Künstler William Kentridge für Zegna designte Wandteppich Dare/Avere (2016), der symbolisch für die humanitären und nachhaltigen Werte sowie die Geschichte des Labels steht: Vier Anzugssilhouetten abgebildet auf dem Untergrund der italienischen Alpen, dem Ursprung Zegnas, im ständigen Dialog mit der Umwelt.

Zegna
In Zusammenarbeit mit dem Architekten Peter Marino ist in der Londoner New Bond Street ein wahres Zegna-Imperium entstanden

Anlässlich der Shop-Eröffnung präsentierte Kreativdirektor Alessandro Sartori sein erstes Projekt für den italienischen Menswear-Spezialisten: eine maßgeschneiderte Schuhkollektion, handgefertigt von den englischen Schuhmachern Gaziano & Girling, die ausschließlich im neuen Zegna-Store erhältlich ist. Damit ist der Exklusivität noch nicht Genüge getan — Jeder einzelne der neun Herrenschuhe ist nach einem der engsten Freunde des Designers benannt. So reiht sich David, der Kunsthändler neben Alexander, dem Barkeeper und Benjamin, dem Tänzer ein. Eine Kollektion, die sich nicht nur durch feine englische Handarbeit auszeichnet, sondern in ihrem Kern neun verschiedene Geschichten erzählt. Am Ende ist es dem Kunden überlassen, welcher er sich öffnen möchte.