Vogue Salon Soirée: Funkelnde Fashion

Während der Berliner Modewoche präsentierte die deutsche Vogue gemeinsam mit Swarovski sechs kristallbesetzte Sonderkollektionen talentierter deutscher Designer

Echte Show-Pieces sind auf den Laufstegen der Berliner Modewoche eine Seltenheit. Umso mehr freuen sich die Besucher von Marina Hoermanseders Défilées: Auch in dieser Saison der Berliner Modewoche schickte die österreichische Designerin eines ihrer berüchtigten, von medizinischen Stützapparaten inspirierten Korsagen-Kokon-Kleider durch den Garten des Kronprinzenpalais. Im Schneckentempo! Schneller geht es eben nicht. Hier weist die harte Lederhülle den Körper in seine Schranken und gibt wie einst beim Triardischen Ballett den Takt vor.

Vogue Salon Soirée Marina Hoermanseder Défilée Spring/Summer 2017
Marina Hoermanseder zeigt mit Swarovski Kristallen geschmückte Sonder-Pieces auch auf ihrem Défilée

Natürlich sind diese Show-Pieces neben einer Kollektion, die ob des wachsenden kommerziellen Erfolges der Jungdesignerin zunehmend tragbarer werden, immer wieder eine besondere Freude. Auch, weil sie jedes Mal etwas anders ausfallen. Für die Frühjahr-Sommer-Kollektion 2017 ließ Hoermanseder farbenfroh funkelnde Kristalle sprechen, die flächendeckend auf dem Rockteil ihres Dresses angebracht wurden und während der Präsentation den strahlenden Himmel über Berlin in feinen Lichtspielen wunderbar einfingen.

Marina Hoermanseder zeigt mit Swarovski Kristallen besetzte Mode

Genau wie ein weiteres funkelndes Ensemble stammt Hoermanseders ikonisches Korsagenkleid aus einer Kooperation mit Swarovski und war schon im Vorfeld der Schau während der erstmalig stattfindenden Vogue Salon Soirée zu bewundern. Der Kristall-Gigant hat sich nämlich mit der deutschen Vogue für deren Talentförderungsinitiative Vogue Salon zusammen geschlossen und sechs talentierte Modedesigner eingeladen, eine Sonderkollektion aus Swarovski Kristall zu gestalten. Eine weitere hochkarätige Initiative also, die auf den Buckel von Vogue-Chefredakteurin Christiane Arp geht, die mittlerweile den Titel Deutschlands beste Mode-Förderin verdient hätte.

So wurde Marina Hoermanseders Swarovski Mode während der Vogue Salon Soirée im Palais am Festungsgraben präsentiert. Foto: BrauerPhotos / O.Walterscheid
So wurde Marina Hoermanseders Swarovski Mode während der Vogue Salon Soirée im Palais am Festungsgraben präsentiert. Foto: BrauerPhotos / O.Walterscheid

„Solche nachhaltigen Kooperationen mit internationalen Marken sind ein wichtiger Baustein in der Nachwuchsförderung und wir freuen uns daher sehr über die Unterstützung von Swarovski für unsere Talentförderungsinitiative“, heißt es von Frau Arp. Neben Marina Hoermanseder wählte sie gemeinsam mit Nadja Swarovski Labels aus ganz Deutschland: Dawid Tomaszewski, René Storck, Augustin Teboul, Galvan und Michael Sontag – allesamt aktuelle oder ehemalige Teilnehmer des Vogue Salons.

Looks aus der Swarovski-Sonderkollektion von Augustin Teboul und Dawid Tomaszewski
Looks aus der Swarovski-Sonderkollektion von Augustin Teboul und Dawid Tomaszewski. Foto: BrauerPhotos / O.Walterscheid

Nachwuchsförderung im Vogue Salon Soirée: Der Kristall-Gigant Swarovski kooperiert mit der deutschen Vogue

Nach einem Besuch bei Swarovski in Wattens ging es an die Fertigung der Mini-Kollektionen. „Die Kooperation mit Swarovski war für mich ein tolles Zusammenspiel. Ich habe nicht nur die gemeinsame Arbeit genossen, ich konnte auch meine skulpturalen Designs fabelhaft mit den wunderschönen und facettenreichen Kristallen veredeln“, bewertet Marina Hoermanseder die Zusammenarbeit gegenüber Achtung Digital.

Vogue Salon Soirée Gruppenfoto! Marina Hoermanseder, Michael Sontag, Dawid Tomaszewski, Anna-Christin Haas von Galvan, Nadja Swarovski, Christiane Arp, René Storck und Odely Teboul von Augustin Teboul. Foto: BrauerPhotos / O.Walterscheid
Vogue Salon Soirée Gruppenfoto! Marina Hoermanseder, Michael Sontag, Dawid Tomaszewski, Anna-Christin Haas von Galvan, Nadja Swarovski, Christiane Arp, René Storck und Odely Teboul von Augustin Teboul. Foto: BrauerPhotos / O.Walterscheid

Am 28. Juni wurden die Entwürfe von Hoermanseder und ihren Kollegen jetzt also erstmals in den Räumen des Palais am Festungsgraben präsentiert. Die feierlich inszenierte Soirée bot den Designern eine weitere Plattform, um sich und ihre Mode medial zu präsentieren – heutzutage unerlässlich. Zwar gab es die Swarovski-Entwürfe auch am nächsten Tag während der Vogue Salon Gruppenausstellung im Kronprinzenpalais zu sehen. Ein Champagner-Spektaktel, zu dem prominente Gäste wie der amerikanische Botschafter John B. Emerson samt Gattin, Joseph Voelk oder die Schauspielerin Pheline Roggan erschienen, bringt die Mode natürlich noch einmal ganz anders zum Leuchten.

Glänzen wie die Großen: Marina Hoermanseder, Dawid Tomaszewski, René Storck, Augustin Teboul, Galvan und Michael Sontag

Auch bei Swarovski ist die Freude darüber groß: „Diese großartige Initiative bietet jungen und hochkreativen Modedesignern unschätzbare Unterstützung an einem entscheidenden Punkt ihrer Laufbahn“, sagt Nadja Swarovski. Für sie ist die Förderung von Modenachwuchs übrigens auch nichts Neues. Bereits 1999 gründete sie die Initiative “Swarovski Collective” mit angeschlossenem Award. Ein Jahresförderungsprogramm, auf das sich Designer, die in den Modehauptstädten Paris, New York, Mailand und London präsentieren, bewerben können. Sie profitieren von Swarovskis gigantischem Kommunikationsapparat genauso wie von deren Retail-Netzwerk.

Der Designer René Storck und seine Swarovski-Kollektion. Foto: BrauerPhotos / O.Walterscheid
Der Designer René Storck und seine Swarovski-Kollektion. Foto: BrauerPhotos / O.Walterscheid

Genauer betrachtet findet sich heute weltweit wohl kaum ein namhaftes erfolgreiches Modelabel, das noch nicht mit Swarovski gearbeitet hat, auch abgesehen von deren Förderungsprogrammen. Dass die deutschen Designer im Zuge der Vogue Salon Soirée jetzt ebenfalls in den kristallenen Genuss kommen, ist ja beinahe schon ein Gütesiegel. Zumindest glänzen Hoermanseder, Dawid Tomaszewski, René Storck, Augustin Teboul, Galvan und Michael Sontag auf dieser Berliner Modewoche schon mal wie die Großen.