Vivienne Westwood und ihr Partner Andreas Kronthaler entwerfen neue Anzugsmodelle für die Musiker der Wiener Philharmonie

Ein Hauch von Punk in der Wiener Philharmonie

Die Designerin Vivienne Westwood und ihr Partner Andreas Kronthaler verpassen der Wiener Philharmonie eine neue Uniform

In wenigen Tagen ist es wieder soweit. Die Wiener Philharmonie lädt am 01. Januar 2017 zum alljährlichen Neujahrskonzert. Auch wenn damit terminlich alles beim Alten bleibt, wird sich optisch einiges verändern. In Zusammenarbeit mit der britischen Designikone Vivienne Westwood und ihrem Ehemann Andreas Kronthaler hat die Philharmonie an den traditionellen Anzügen ihrer Musiker gefeilt. Westwood wird seit den 1970ern als Queen of Punk der Modewelt gefeiert. Von ihr kommen Entwürfe, die auf entrückte Weise an längst vergangene Zeiten erinnern, etwa das Rokoko oder den Barock. Da passen Anzüge für ein über 170 Jahre altes Traditionshaus gut ins Westwood-Konzept.

In Kooperation mit Schneidern der namhaften Londoner Savile Row sind insgesamt zwei verschiedene Anzüge entstanden. Während der Herrenanzug die Idee des klassischen britischen Cutaways aufgreift, ist das Damendesign stark an die Frühjahr-Sommer-Kollektion 2016 von Vivienne Westwood angelehnt: Durch Raffungen am Rücken geben Westwood und Kronthaler den Blick auf die weibliche Silhouette frei und verleihen dem Anzug neben allem Formellen einen kraftvollen Look. Musikalisch wird sich der Zuschauer wohl noch von der Philharmonie überraschen lassen müssen. Modisch gesehen steht einem gelungenen Konzert dafür nichts mehr im Wege.