Berlin feiert mit Uli Richter

Anlässlich des 90. Geburtstags des Designers Uli Richter zeigt das Kunst- und Gewerbemuseum eine neue Ausstellung

Spricht man heute über Berliner Stil, kommt man an Namen wie Nobi Talai und William Fan kaum vorbei. Mit ihren Kollektionen stehen sie stellvertretend für ein junges, modisches Berlin. Einer, der das schon vor mehr als 50 Jahren geschafft hat, ist Uli Richter. Der Berliner Designer prägte mit seinen Entwürfen die Nachkriegszeit in Deutschland. Seine Designs waren jung, grazil und elegant. Richter war Fan klarer Silhouetten und hatte keine Angst vor damals ungewöhnlichen Materialkombinationen, besetzte beispielsweise einen Mantel aus Lackleder mit Pelz.

Anlässlich des 90. Geburtstag des gebürtigen Potsdamer Modeschöpfers erinnert die Ausstellung „Uli Richter Revisited – Modedenker, Lehrer, Inspiration“ im Berliner Kunst- und Gewerbemuseum an sein Schaffen. Durch Kleidungsstücke vergangener Kollektionen und Arbeiten aus seiner Zeit als Professor an der Universität der Künste in Berlin wird das Phänomen Uli Richter in dem 300 Quadratmeter großen Ausstellungssaal durchleuchtet.

Wie viel Einfluss seine Kreationen noch bis heute haben, beweist der dritte und letzte Teil der Präsentation. Insgesamt zehn Berliner Designer, darunter William Fan, Barre Noire, Michael Sontag und Nobi Talai ließen sich exklusiv für die Ausstellung von Uli Richters Berlin-Chic zu neuen Kreationen inspirieren

Uli Richter Revisited – Modedenker, Lehrer, Inspiration
2. Dezember 2016 – 5. März 2017
Kulturforum, Kunstgewerbemuseum
Matthäikirchplatz, 10785 Berlin