The Kiez Are Alright

In der neuen Ausgabe feiern wir die kulturelle Vielseitigkeit Berlins. Hier zeigen wir eine Auswahl

Berlin ist 2016 Immigrationshauptstadt, Flüchtlingshotspot und trotzdem immer noch Kunst- und Partytown. Hier muss man nicht wissen, wer man ist, sondern nur, wer man sein möchte.

Wir haben uns über mehrere Wochen hinweg mit der Fotografin Eva Baales durch Instagram geklickt und sind durch die Straßen gezogen, um unterwegs gute Gesichter und Typen aufzutreiben, die für die Vielfältigkeit Berlins stehen und gern in Herbst-Wintermode fotografiert werden möchten. Herausgekommen ist dabei das vielleicht größte Casting in der Geschichte von Achtung Mode unter Moderedaktion von Katharina Baresel-Bofinger und Leonie Volk. Die Orte, an denen wir sie aufgenommen haben, sind teils unspektakulär: zu Hause, auf der Straße, in Cafés.

Der berühmte Flughafen Tempelhof, der vom Naziort zum Flüchtlingslager geworden ist, eignete sich auch als Kulisse. So passt unsere inoffizielle Überschrift der Ausgabe, Umwertung aller Werte, am good old Flughafen bestens ins Bild. Genauso wie in Rom zum Palazzo della Civiltà Italiana, der Location des Fendi-Shootings.

Das selbstverständliche Miteinander von längst in Berlin integrierten Zugezogenen und den nach einer neuen sicheren Heimat und Gemeinschaft suchenden Ankommenden aus Afghanistan oder Syrien, das dabei herausgekommen ist, spiegelt sich auch in den Antworten auf unseren Fragebögen und der Unschuld der Posen als Models wider. Alles, was wir uns davon erhofften, war, auch mal jenen das Gefühl zu geben, dazuzugehören, die sonst vielleicht nicht genug Entfaltungsmöglichkeit haben.

Berlin ist nicht nur, weil so was hier eben möglich ist, die modernste Hauptstadt der Welt im Moment. Gut, dass unsere Redaktion hier ist. Gut, dass es hier immer noch um mehr gehen kann als nur Mode allein.