Magazine lieben Kolumnen

Der Modefotograf Andreas Lux beschert dem SZ-Magazin die neue Kolumne „Kosmos“

Es ist sehr schwer für ein Wochenmagazin, gute Kolumnen zu machen. Noch schwerer, wenn es sich um Mode-Accessories und Kleidung handelt. Das Zeit Magazin macht das seit Jahren sehr gut mit Stil, wahrscheinlich weil man sich dort dank unseres Achtung-Lieblings Peter Langer von der reinen Produktfotografie verabschiedet hat. Langer inszeniert ein Mal pro Woche spielerisch, was gerade angesagt ist oder der Anzeigenkunde zur Verarztung braucht. Seine Collagen setzen mittlerweile internationale Standards.

Nun hat auch das SZ Magazin verstanden, wie nützlich so eine Modekolumne sein kann und hat zusammen mit dem aufstrebenden Modefotografen Andreas Lux etwas entwickelt. Er ist der erste Bildmacher, der im Zwei-Monats-Takt Designerstücken Leben einhaucht. Die Produkte bekam er im Urlaub ins Hotel geliefert und band sie in seinem Tagesablauf ein, indem sie ihn auf Wanderungen und auf Besuchen begleiteten: „Damit ich Geschichten um die Produkte spinnen kann ist es wichtig, dass ich etwas mit ihnen erlebe. Ich muss immer ein wenig Zeit mit ihnen verbringen.“ Die intime Auseinandersetzung gab ihm etwas Spielraum für spontane Ideen. Entstanden sind dabei farbintensive Aufnahmen mit Bildkomik und seinen Freunden als Models.

Die Herausforderung ist die gleiche, auch wenn man bei der Süddeutschen den Fotografen wechselt: Das Produkt muss gut erkennbar bleiben und gleichzeitig überraschen, sodass Leser innehalten und der Anzeigenkunde getrost weiter schaltet. Als nächstes ist das Münchner Fotografenduo »Myrzik & Jarich« dran. Wir baten Andreas Lux, seine Beiträge zu kommentieren.