Visueller Perspektivwechsel: Im Rahmen des dritten Prada Journals launchte das Label seine neue Brillenkollektion

Prada Journal: Geschichten, die die Mode schreibt

Der italienische Modegigant Prada hat in Mailand zum dritten Mal den Prada-Feltrinelli-Literaturpreis zur Förderung junger Autoren verliehen

Schon seit einer Weile unterstützen Modemarken diverse Kultursparten und ihre Akteure, allen voran die bildenden Künste. Luxushäuser sind eben die Mäzene unseres Jahrhunderts. Nachdem sie sogar angefangen haben, eigene Museen zu bauen, haben sie jetzt auch die Literatur für sich entdeckt.

Prada ist mal wieder Vorreiter. Seit 2013 verleiht das italienische Modehaus in Zusammenarbeit mit dem Verlagshaus Giangiacomo Feltrinelli Editore und der Luxottica Group den Prada-Feltrinelli-Literaturpreis zur Förderung des schreibenden Nachwuchses. Im September stellten sich junge Kreative so zum dritten Mal dem Urteil der Juroren. Diesmal ging es thematisch um Licht, Schatten und Illusionen. Sie bilden den Kern der vier Gewinner-Geschichten von Kei Matsushima, Flávio Vinicius Moreira Costa, Billie Phillips und Maria Laura Rodriguez.

prada journal
Licht, Schatten und Illusionen bilden den thematischen Kern der vier Gewinner-Geschichten von Kei Matsushima, Flávio Vinicius Moreira Costa, Billie Phillips und Maria Laura Rodriguez

Im Rahmen des dritten Prada Journals sollte außerdem ein neuartiges visuelles Erlebnis geschaffen werden, eine Art kreative Auseinandersetzung zwischen Literatur und Theater – um die Geschichten auch visuell sichtbar zu machen. Immerhin ist die Sprache der Mode bekanntermaßen das Bild, vorzugsweise in Bewegung.

Prada feiert das visuelle Erlebnis als innovatives Spektakel: In insgesamt vier verschiedenen vom amerikanischen Scriptwriter Christopher Ciancimino inszenierten Videoinstallationen wurden Ausschnitte der prämierten  Storys den Zuschauern von Schauspielern dargeboten. Per Mausklick oder Wink mit dem Smartphone lässt sich die Szenerie interaktiv bewegen, was dem Betrachter einen 360 Grad-Umblick ermöglicht. Angucken kann man sich das Ganze auf der Website der Luxusmarke.

Passend zum visuellen Perspektivwechsel launchte das Label gemeinsam mit dem Eyewear-Spezialisten Luxottica seine neue Prada Journal Brillen-Kollektion. So hat nicht nur der Literaturnachwuchs etwas vom Prada-Feltrinelli-Preis, sondern auch das Luxushaus selbst.