Antik und modern: Persol in Mailand.

Antike und Moderne vereint

Persol und das Stararchitektenbüro David Chipperfield Architects eröffnen den ersten europäischen Concept Store in der Geschichte der italienischen Traditionsmarke

Steve McQueen machte sie 1968 im Film The Thomas Crown Affair zum It-Piece: die Persol 714. Das zeitlose Modell machte das Unternehmen, das früher vorwiegend Brillen für Athleten und Piloten herstellte, zur gefragten Accessoriesmarke. Aktuell hat Persol in Mailand ihren ersten europaweiten Concept Store eröffnet.

Auch Clotilde Courau und Quentin Tarantino tragen das Modell 714. Credit: Persol © All rights reserved

Gestaltet wurde der Laden von den in Berlin ansässigen David Chipperfield Architects. Damit reiht sich die Marke unter hochkarätige Modeklienten des Stararchitekten. Das Selfridges in London, die Ssense Boutique in Montreal und Valentinos Flagshipstores in New York und London gehören zu seinen größten Projekten.

Der neue Persol Shop in Mailand.

Der Persol Shop verbindet moderne Designelemente mit antiken Bausteinen. Ein Gestaltungskonzept, dass durchaus schon als Chipperfield signature gelten kann, hat der britische Architekt doch auch schon für das Neue Museum in Berlin mit der Stülers Treppe eine Balance zwischen Geschichte und Zukunft geschaffen.

Persol in Mailand.

Anstatt die alten Grundgemäuer zu verdecken, erhascht man also auch im Persol Shop einen Blick auf die vorgefundenen Säulen in ihrem originalen römisch-antiken Stil. Sie bilden eine Brücke zwischen den gradlinigen Brillendesigns und der langen Markengeschichte. Das vor mehr als hundert Jahren gegründete Unternehmen zählt heute zu den ältesten Brillenherstellern der Welt. Sowohl Persol selbst als auch die Innenarchitektur des Stores vereinen Archäologie und Technologie, Handarbeit und Industrialisierung.

Einblick in den Persol Shop.