In Rio de Janeiros Mode-Olymp

Was wären die Sportler, die jetzt in Rio antreten, ohne ihre Kostüme! Natürlich haben Modemacher ihre Finger im Spiel. So ist Giorgio Armani Italiens offizieller Athletenausstatter der Sommerspiele 2016

Wenn heute in Rio de Janeiros Maracanã-Stadion mit einer bombastischen Feierei die XXXI. Olympischen Spiele eröffnet werden, liegt für die Veranstalter bereits ein richtiger Marathon hinter ihnen: fünf Jahre Vorbereitung, 400.000 Stunden Arbeit, 5.000 freiwillige Helfer — und 3.000 Kilogramm Feuerwerk, die zur großen Eröffnung den Himmel zum Strahlen bringen. Ebenso beeindruckend? Die 36 Kilometer Stoff, die für das sportliche Großereignis zu 12.000 Kostümen verarbeitet wurden.

Auch bei den Sommerspielen 2016 spielt die Mode der Athleten nämlich wieder eine tragende Rolle. Schon allein aus funktionalen Gründen! Man stelle sich nur einen Schwimmer vor, der in einem Wollpullover antritt oder einen Hochsprung-Athleten, der eine flatternde Tunika trägt. In beiden Fällen eine Katastrophe. Schön aussehen sollten die engen Uniformen natürlich gleichzeitig. Die Olympischen Spiele sind eben seit jeher ein visuelles Großereignis.

Team Italy in Emporio Armani
Team Italy in Giorgio Armani

Athleten sind die neuen Popstars und Markenbotschafter

Es ist nicht nur die Spannung und Freude, einen Wettkampf mitzuverfolgen, die Olympia-Fans vor den heimischen Fernseher oder gar bis nach Rio führt. Sondern auch das ästhetische Vergnügen, das die meisten Sportarten beizeiten bei ihren Betrachtern auslösen. Geht es doch oft um eine gewisse Art von Rhythmus, um Formen und Positionen in Bewegung; für das Auge gefällige Anordnungen im Raum. Und mittendrin Athleten, die entsprechend verpackt werden sollten.

Kein Wunder, dass Modehäuser beliebte Kooperationspartner von Sportvereinen und -verbänden sind. Ästhetische Ansprüche an ein Kostüm zu stellen, muss man ihnen nicht erst erklären. Wir bei Achtung Mode beobachten diese Liaison schon seit geraumer Zeit, vor allem über unser Fashion Football Magazin Sepp, in dem es immer schon um die Nähe zu Sport, in diesem besonderen Fall Fußball und Mode geht. Nicht zuletzt sind Spitzensportler, die teils gehyped werden wie Popstars, auch prima Markenbotschafter und astreine Werbestars.

Ein Polo-Shirt aus der Olympia-Kollektion
Ein Polo-Shirt aus der Olympia-Kollektion

Und weil die Deals dahinter natürlich ziemlich aufwändig und kompliziert ausfallen, freut man sich beidseitig über eine längerfristige Zusammenarbeit. So setzt das italienische Luxushaus Giorgio Armani seine Kooperation mit CONI, Italiens nationalem olympischen Komitee, für die Sommerspiele 2016 fort. Und ist, wie bereits für die Sommerspiele 2012 in London und die Winterspiele 2014 in Sochi, der offizielle Ausstatter der Sport- und Freizeitoutfits des italienischen Athletenteams.

Giorgio Armani ist der offizielle Ausstatter für die italienischen Athleten bei den Olympischen Spielen

Im Kleider-Kit, das jeder italienische Athlet erhält, finden sich Trainingsanzüge, Regenjacken mit Kapuzen sowie kurz- und langärmlige Poloshirts, bedruckt mit den Worten „Fratelli d’Italia“ — Brüder Italiens. Immerhin sollen die Teilnehmer ja auch ihr Land präsentieren und als stolze Botschafter erkennbar sein. Außerdem im Paket: Bermuda-Shorts, praktische Cargo-Hosen und zwei verschiedene Paar Laufschuhe, technisch auf den neuesten Stand gerüstet, in blau als auch den Farben der italienischen Flagge. So schick, dass sie es locker auch an Fashion-Füße schaffen würden.

Die Sportstücke kommen in Armanis ikonisch-elegantem Mitternachtsblau daher und sind, neben dem EA7- sowie dem CONI-Logo, mit dem Wort „Italia“ bedruckt. Für die Gewinnertreppe gibt es ein besonders kamerataugliches, goldverziertes Outfit. Sehr smart: Weil Sportler beizeiten den Text ihrer Nationalhymne vergessen, hat Maestro Giorgio die erste Strophe der italienischen Hymne im Innenfutter der Jacken und Sweatshirts gewebt. So kann in der Kabine noch mal kurz geübt werden.

Trainingsanzug von Giorgio Armani
Trainingsanzug von Giorgio Armani

Selbst für die große Auftakt-Zeremonie, die in Deutschland kurz nach Mitternacht unserer Zeit startet, hat sich Signore Armani etwas einfallen lassen. Nur für diesen Anlass hat er ganz besonders schicke Anzüge entworfen. Wenn Sportler die neuen Pop- und Werbestars sind — dann brauchen sie eben auch ein angemessenes Bühnenoutfit. Und ganz nebenbei, Mr. Armani zieht auch den FC Bayern München an.