Dank Lutz Huelle kann eine Karrierefrau im Club richtig cool aussehen

Deutsche Highlights in Paris: Was man über die Frühjahr-Sommer 2016 Kollektion des Designers wissen sollte

Lutz Huelle gestaltet intelligente Mode für interessante Business-Hedonistinnen. Im Herzen ist er ein wildes Clubkid: Seine Kollektion für den kommenden Sommer präsentierte der Wahl-Pariser, der bei Margiela lernte, sich 2000 selbstständig machte und nach kurzer Pause seit letzter Saison wieder richtig Aufschwung bekommt, im düsteren Party-Keller des Palais de Tokyo. Dorthin passten seine exzentrisch einfachen Entwürfe exzellent. Achtung Digital präsentiert die Lichtblicke der Redaktion

lutz_detail1

Aus dem Rahmen fallen

Die weiße Bluse ist das Fundament einer soliden Business-Garderobe. Bei Lutz Huelle fällt der Klassiker, hier mit verdeckter Knopfleiste und zur Seite geraffter Überlänge, aus seinem symmetrischen Rahmen – nämlich über die Schulter. Subtile deutsche Sexyness erzeugt Huelle auch, indem er in gleichem Atemzug den Rest des Blusen-Rock-Ensembles seines angestaubten Images entledigt: Ein gerade geschnittener A-Linien-Rock kommt in preussenblauem Leder daher, Overknee-Boots in Indigo-farbenem Denim. Eine Strasskette, die in den Nullerjahren am liebsten als Gürtel getragen wurde, baumelt nach hinten herunter. Ein intelligentes Abarbeiten an Alltagsbewährtem – so, wie man es von Lutz kennt.

Lutz_Detail_2

Den Faden weiterspinnen

Mäntel kann Huelle besonders gut – das stach uns bereits in der aktuellen Herbst-Winter-Kollektion ins Auge. In der Sommerversion präsentiert er veredelte Versionen des Trenchcoats, die an seinen Point of Sales wie etwa bei Andreas Murkudis in Berlin sicherlich super Verkaufszahlen schreiben werden: Dank geraffter Puffärmel, teils kontrastierender Ziernähte und schmalen Gürteln aus Leder. Oder Reißverschlüssen an den Schultern, mit denen man den Trench mal eben zum abendtauglichen Kleid umfunktionieren kann.

 

Lutz_Detail_3

An Denim denken

Eine Kollektion, in der kein Denim verwendet wird? Da müsste man in dieser Saison lange überlegen. Zum Glück macht es jeder auf seine Art. Lutz zum Beispiel zeigt subtil, wie viel Punk in seinem Business steckt. Er präsentiert Denim an mit Netz abgesetzten Raver-Tops, Miniröcken und den ausgefransten Overknees, die so lang sind, dass man sie eigentlich Stulpenschuhe taufen sollte. Kein Look kam ohne sie aus. 

Lutz_detail_4

Der besondere Lichtblick

Cocktailkleider, an denen flatternde Organza-Flächen (und manchmal sogar Sequins und Plexiglas) anmontiert wurden, gab es bei Lutz Huelle nicht nur eines zu sehen. Weil dasjenige in Orange als einziges Exponat der Kollektion in einer Knallfarbe daher kommt, kickt es besonders.