Lottermann & Fuentes: Ping Pong

Gruppenausstellung in der Galerie für Moderne Fotografie

Zum Auftakt der Berliner Modewoche gibt es erst einmal Kunst: In Kirsten Hermanns Galerie für Moderne Fotografie eröffnet die Gruppenausstellung „Ping Pong“ – ein Dialog in Bildern

Kirsten Hermann hat nicht nur ein Auge für Mode, sondern auch für Fotografie. Das beweist die erfahrene Stylistin, die auch mal Chef vom Dienst bei der ACHTUNG war, seit 2008 mit ihrer feinen Berliner Galerie für Moderne Fotografie. Damals suchte sie einen Ausgleich zu ihrer Arbeit als Stylistin, die Leidenschaft für und berufliche Nähe zur Fotografie brachte eins zum anderen. Dass ihr das Kuratieren gut liegt, ist kaum verwunderlich – denn eigentlich ist ja auch eine Modestrecke ein kuratiertes Ergebnis kreativer Erzeugnisse. Für ihren kleinen Ausstellungsraum in der Schröderstraße konnte sie in den letzten sechs Jahren viele spannende Talente gewinnen, darunter Ingar Krauss, Peter Langer oder Kristin Loschert. Den Fokus setzt die gebürtige Rostockerin auf Modefotografie, abstrakte Werke oder Arbeiten aus der ehemaligen DDR.

Kirsten Hermann in ihrer Galerie für Moderne Fotografie | Foto: Barbara Russ
Kirsten Hermann in ihrer Galerie für Moderne Fotografie | Foto: Barbara Russ

Mit „Ping Pong“ kommt nun eine ganz besonders spannende Gruppenausstellung zeitgenössischer Fotografie an die anthrazit gestrichenen Wände: In Zusammenarbeit mit dem Frankfurter Fotografenduo Lottermann und Fuentes entstand ein Dialog in Bildern. Nach dem Prinzip Schlagabtausch schickten Nada Lottermann und Vanessa Fuentes, die bereits zum vierten Mal gemeinsam ausstellen, ausgewählte Arbeiten aus ihrem Portfolio an befreundete oder von ihnen bewunderte Fotografen, welche wiederum mit einem neuen oder bereits bestehenden Werk aus ihrem Archiv antworteten. Die Idee kam den beiden übrigens, nachdem sie dieses Match gemeinsam mit Jürgen Teller ein paar Mal durchgespielt hatten.

Die Verbindungen zweier Werke funktionieren dabei nach je unterschiedlichen Erzählstrukturen und lassen dem Betrachter genügend Leerstellen zum Selbst-Erklären. Visuelle Gemeinsamkeiten können bei „Ping Pong“ so unter anderem durch sich ergänzende Farben, Sujets oder Gesamtkompositionen entstehen – der Abstraktionsgrad ist dabei stets ein anderer. Auf ein Selbstportrait von Lottermann und Fuentes reagiert ACHTUNG-Fotograf Markus Jans mit einer Schwarz-Weiß-Aufnahme einer Verfolgungsjagd zweier Autos; Frederike Helwig antwortet auf die überblitzte Nacht-Aufnahme eines Rehs mit einem anscheinend dahinsiechenden Schmetterling vor kalt-industrieller Fliesen-Neonröhren-Umgebung. Und während Lottermann und Fuentes mit einem Nadelbaum pingen, pongt Elfie Semotan mit einem entblößten Damenhintern im Ski-Gebiet.

Aus dieser Kamera-Kommunikation eine ganze Ausstellung zu machen, reizte Kirsten Hermann sehr. Sie selbst war es, die viele der Fotografen aus dem Dunstkreis ihrer Galerie zum Mitmachen animierte. Das fiel ihr nicht weiter schwer, denn ohnehin greift sie regelmäßig auf ihr Netzwerk zurück: Mit einigen ihrer ausgestellten Fotografen hat Hermann schon im Modebereich zusammengearbeitet, andere fand sie schon immer toll und mit vielen verbindet sie eine langjährige Freundschaft. Mit teilnehmenden Fotografen wie Frederike Helwig, Elfie Semotan oder Ute Mahler vereint „Ping Pong“ deshalb nicht nur bildnerische Dialoge, sondern referiert auch auf die Geschichte von Kirsten Hermanns Galerie.

Nach einem Intermezzo im März diesen Jahres in Los Angeles ist die Ausstellung in einer erweiterten Version nun mit insgesamt 33 teilnehmenden Künstlern bis Anfang September in ihrer Berliner Galerie zu sehen.

Lottermann and Fuentes: Ping Pong | 8. Juli – 6. September 2014 www.galeriefuermodernefotografie.com
Mit: Maxime Ballesteros, branimir, Claire Cotrell, Roger Deckker, Roger Eberhard, David Fischer, Nadine Fraczkowski, Lottermann and Fuentes, Albrecht Fuchs, Frank Griebe, Olaf Heine and Thomas Kretschmann, Frederike Helwig, Ute und Werner Mahler, Markus Jans, Daniel Josefsohn, Ingar Krauss, Peter Langer, Nicky Lesser, Bella Lieberberg, Kristin Loschert, Yiorgos Mavropoulos, Aaron McElroy, Robi Rodriguez, Mary Scherpe, Frank Seidlitz, RJ Shaughnessy, Elfie Semotan, Juergen Teller, Camille Vivier, Andreas Wellnitz