Lina macht den Pixie – Part 1

Tolle Häuser bauen wäre auch ganz schön gewesen. Jetzt aber macht Lina Hoss tolle Fotos. Beziehungsweise: sie lässt welche von sich machen. Für Achtung realisierte Fotograf Patrick Schwalb eine Strecke mit dem Model, das eigentlich Architektin werden wollte, durch ihren prägnanten Haarschnitt aber in der Mode aufgefallen war. Über eine Frau auf dem richtigen Umweg.

(Click on the images to zoom in and read captions)

Ein locker sitzender Overall von Louis Vuitton. Und drinnen steckt… ja wer eigentlich? Das mögen sich auf der Präsentation der Frühjahrskollektion 2016 von Vuitton so einige gedacht haben. Lina Hoss – die Frau im Overall – kannte damals noch niemand. Nicht zuletzt ihr Pixie-Cut aber fiel auf. „Das war erst mein Durchbruch, ab dem Zeitpunkt habe ich mehr und mehr Jobs bekommen“, sagt sie im Interview. Mit 18 Jahren unterschreibt Lina ihren ersten Agentur-Vertrag, macht eine Fotoproduktion nach der anderen, dann die Vuitton-Show, schließlich Präsentationen und Publikationen überall auf der Welt. Geplant war das alles nicht. Und geplant ist auch weiterhin nicht vieles. „Ich dachte vor fünf Jahren noch, ich würde Architektin werden, jetzt bin ich Model“, sagt Lina. „Ich will auch weiterhin einfach schauen, wohin mich das Leben führt. Ich vertraue darauf, dass es der richtige Weg sein wird.“ Kreativ lebt sich Lina jedenfalls auch ohne die Architektur aus. Sie malt und zeichnet, seit sie ein Kind ist, „eine Person, ein Haus, was auch immer um mich herum ist, kann mich inspirieren“, sagt sie. „Wer mit geschlossenen Augen durch die Welt geht, dem verschließt sich alles.“ Im schlimmsten Fall auch der richtige Weg – der manchmal eben ein Umweg ist.

FOTOGRAFIE: Patrick Schwalb

STYLING: Kalle Hildinger

MODEL: Lina Hoss / Mint Artist MGMT

MAKE UP: Shirin Kürschner / Nina Klein

DIGITAL OPERATOR: Lina Scheffran