Für Achtung Mode kocht Gabriele Strehle vorzügliche Käsespatzen; Fotografiert am 30. Januar 2004 am Tegernsee von Gregor Hohenberg

Leibgericht #2: Gabriele Strehle

Für Achtung Mode kocht Gabriele Strehle vorzügliche Käsespatzen

Weil wir glauben, dass guter Geschmack sich nicht nur in Sachen Kleidern äußert, bitten wir seit Achtung Ausgabe Eins Keyplayer der Modewelt, für uns ihr Leibgericht zu kochen. Wir zeigen, was die Fashion-Branche wirklich isst.

Wer so gut kochen kann, weiß, dass es in der Mode auch auf Sinnlichkeit ankommt. Auf ihrem Bauernhof am Tegernsee schabte Gabriele Strehle für Achtung frische Käsespatzen. Wir fanden beim Essen heraus, dass hinter den modernistischen Entwürfen von Strenesse eine lebhafte Frau steckt, deren hervorstechendste Eigenschaft die Neugierde ist, vor allem gegenüber den Entwicklungen im eigenen Land.

Käsespatzen für zwei Personen braucht man:

  • 1 Pfund Mehl
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • etwas Milch
  • ca. 4 Schalotten in Würfel geschnitten
  • Butter
  • 4 verschiedene Käsesorten (Emmentaler, Bergkäse, Gruyère, Tilsiter)

Zubereitung:

Mehl in eine Schüssel geben, die Eier und eine Prise Salz dazugeben, verrühren und etwas Milch hinzugeben, sodass ein zähflüssiger Teig entsteht. Danach die fein geschnittenen Schalotten mit reichlich Butter in einem separaten Topf goldgelb bräunen.

Man nehme nun ein angefeuchtetes Holzbrettchen (am besten mit abgeflachter Kante vorne) und schabe mit einem scharfen, glatten Messer kleine Nudeln in kochendes Wasser. Dies sollte zügig gehen, da sonst die ersten Spatzen zerkochen, bevor die letzten der Charge im Wasser sind.

Die Spatzen müssen solange sprudelnd kochen, bis sie oben aufschwimmen und sich weißer Schaum bildet. Anschließend die geriebenen Käsesorten vermischen.

Spatzen mit einer Schöpfkelle aus dem Wasser nehmen. Die Spatzen und den Käse abwechselnd in eine vorgewärmte Porzellanschüssel mit Deckel schichten. Bei jeder neuen Schicht gut pfeffern und salzen. Darüber die gebräunten Zwiebeln und etwas Schnittlauch verteilen.

Grüner Salat nach Geschmack.
Empfohlenes Getränk: Ein guter deutscher Weißwein oder ein helles Bier.

Erstmals erschienen in Achtung Mode Ausgabe 2, März 2004.