Bernhard Niedersuesz serviert seinen Gästen Roastbeef mit Erdäpfelgratin und Salatbeilage; Fotografiert von Jork Weismann am 26. Juli 2008 in Wien

Leibgericht #10: Bernhard Niedersuesz

Für Achtung Mode kocht Bernhard Niedersuesz "Roastbeef à la Marie" mit Erdäpfelgratin und Salat

Weil wir glauben, dass guter Geschmack sich nicht nur in Sachen Kleidern äußert, bitten wir seit Achtung Ausgabe Eins Keyplayer der Modewelt, für uns ihr Leibgericht zu kochen. Wir zeigen, was die Fashion-Branche wirklich isst.

Knize ist das Zauberwort für hohe Schneiderkunst in Wien. Der von Adolf Loos gestaltete Laden am Graben gilt als eine der letzten Bastionen des guten Geschmacks. Nun hat sich Bernhard Niedersuesz Junior, Sohn des legendären Besitzers Bernhard Niederstes Senior, mit einem eigenem Schneideratelier in der Annagasse beim Hotel Sacher selbstständig gemacht. Und beweist in Achtung, dass sich die perfekte Fertigung einer Wiener Silhouette mit drei Knöpfen im Sakko auch beim Kochen auf den Geschmackssinn auswirkt: Mit einem klassischen Roastbeef, das er nach seiner Schwester benannt hat:

“Roastbeef à la Marie” mit Erdäpfelgratin und Salat

Roastbeef (1 1/2 bis 2 kg Beiried)

Fleisch salzen und pfeffern, mit scharfem Senf einreiben, rundum anbraten und bei 100°C im Rohr 4-5 Stunden braten. Brattemperatur sollte im Inneren ca. 70°C anzeigen für eine zartrosa Mitte.

Erdäpfelgratin

Erdäpfel dünn hobeln und in eine gebutterte, mit Knoblauch ausgeriebene Form legen. Schlagobers, Salz und Käse darüber. Dann bei 200 °C 1 bis 1 1/2 Stunden backen.

Vogerlsalat

Für das Dressing Olivenöl und Balsamessig mit Salz und Pfeffer gut verrühren und einen Esslöffel kleingehackselte rote Zwiebeln darin ziehen lassen. Einen Teelöffel Rotwein dazu. Anrichten und mit Feldsalat servieren.

Erstmals erschienen in Achtung Mode Ausgabe 11, September 2008.