So geht standesgemäße Mode heute

Das sollte man über die Herbst-Winterkollektion von Prinzessin Mafalda von Hessen wissen

Achtung Digital macht einen Knicks vor Mafalda von Hessen, die vor kurzem ihre dritte Kollektion in Paris vorstellte: unaufdringlich-alltagstaugliche Mode, die zeitlos, aber nicht langweilig ist

Es mag nach einem dieser gängigen Klischees klingen: eine gelangweilte Prinzessin entwirft eine Modekollektion. Zu viel Geld, zu viel Zeit, kein Talent. Im Falle von Mafalda von Hessen trifft das aber ganz und gar nicht zu. Schon über ihre erste Kollektion berichteten wir von Achtung Mode begeistert in unserer Printausgabe. Den Einfall, ihr gleichnamiges Modelabel zu gründen hatte die waschechte Blaublüterin und Urenkelin des letzten italienischen Königs bei einem Einkaufsbummel mit ihren Töchtern. Gelangweilt von den Auslagen, die nur Mode für Girls offerierten, entschied die studierte Kostümbildnerin, dass sie das Problem selbst in die Hand nehmen müsse – Kleider für Frauen wie sich zu entwerfen, die modisch interessiert, aber jenseits des Teenager-Alters sind.

Einfach kombinierbar: Lammfell-Lederjacke über drapiertem Kleid im Schräglauf
Mafalda von Hessens Entwürfe sind leicht kombinierbar

Mit Eric Wright holte sie sich einen erfahrenen Designer ins Boot, der jahrelang an der Seite von Karl Lagerfeld bei Fendi arbeitete und nun in der dritten Saison zusammen mit ihr und dem Kölner Designer Tobias Müksch in der Wahlheimat Rom zeitlose Mode entwirft. Mafalda von Hessen hat nämlich Interesse an Mode mit Bestand. Sie muss ihren hohen Qualitätsansprüchen genügen, alle Teile außerdem leicht miteinander zu kombinieren sein. Immerhin hat man als vielbeschäftigte Frau und Mutter von zwei Töchtern und zwei Söhnen keine Zeit, ewig vor dem Kleiderschrank herum zu probieren.

Von Hessen wurde aber nicht nur in eine adelige Familie hineingeboren, auch ihr Stilgefühl wurde ihr scheinbar in die Wiege gelegt. Schon als Muse von Giorgio Armani machte sie an seiner Seite eine gute Figur, heute verleiht sie ihren Kollektionen Unbeschwertheit und Raffinesse. „Ich habe Kostüm- und Bühnenbild studiert, an der Oper gearbeitet und habe nun mit meinem Label einen Punkt erreicht, an dem ich voll und ganz erfüllt bin“, erklärt von Hessen bei unserem Besuch in ihrem Showroom.

Ein schöner Rückenausschnitt schmeichelt
Ein schöner Rückenausschnitt schmeichelt

Landadel-Flair

Diese Prinzessin ist Allüren-frei. Ihre dritte Kollektion zeigte von Hessen in einer angemieteten AirBnB-Wohnung im ersten Arrondissement in Paris. Sie begrüßt höflich an der Tür, bietet eilig Getränke an und führt selbst durch ihre Herbst-Winterkollektion. Fast ein wenig nervös wirkt sie dabei, nichts will sie unbeachtet lassen. Von Hessen ist zielstrebig. Sie möchte, dass ihr Label ein Erfolg wird und es sich auch kommerziell lohnt.

Bis jetzt verkauft sie bei The Corner in Berlin, auch der E-tailer Matchesfashion.com hat ihre Mode im Sortiment. Auch vielen Einkäufern, die sich im Showroom tummelten, schien die Herbst-Winter-Kollektion 2016 zu gefallen. Inspiriert von Militär-und Jagdbekleidung, schuf von Hessen eine perfekt verarbeitete, stimmige Kollektion, die in Italien hergestellt wurde.

Die Abendgarderobe von Mafalda von Hessen ist detailverliebt
Die Abendgarderobe von Mafalda von Hessen ist detailverliebt: Handbemalte Pailletten auf Techno Mesh

Ihre Kleider sind im Schräglauf geschnitten und legen sich elegant um den Körper. Zurückhaltend sexy legt ein Kleid den Rücken frei, lange Stoffbahnen laufen von den Schultern herab. Farblich bewegt sich die Kollektion zwischen hellen Rot-, Grün-,Brauntönen, passend zur Naturinspiration. Auch der Abendgarderobe wurde sorgfältige Aufmerksamkeit geschenkt: ein gewaltiger Rock aus Techno Mesh benötigt genaue Beobachtung. Die aufgenähten feinen Pailletten schimmern durch Federn hindurch und wurden auf ihrer Oberseite bemalt.

Die Designphilosophie der Mafalda von Hessen erklärt man überraschenderweise am Besten mit einem Gürtel aus ihrer Kollektion. Er kann beliebig verstellt werden und wird wie ein Zollstock bewegt. Praktisch, geschmackvoll, unprätentiös, genauso wie die Designerin und Trägerin selbst.

Die Designerin präsentiert uns ihren Zollstock-Gürtel höchstpersönlich
Die Designerin präsentiert uns ihren Zollstock-Gürtel höchstpersönlich

What’s next?

Das Dreiergespann aus Mafalda von Hessen, Eric Wright und Tobias Müksch plant demnächst eine Trunkshow in Los Angeles, bei der sie herausfinden wollen, wer ihre Mode kauft. Sie sehen es als echte Gelegenheit ihre Kernzielgruppe besser kennenzulernen und persönlichen Kontakt zu ihren Kunden zu pflegen. Ein cleverer Schachzug, um weiter zu wachsen. Wir sind jedenfalls gespannt, was uns als nächstes erwartet.