Das Leibgericht von Designer Frank Leder? Otto von Bismarck Makrelen; Fotografiert am 30. Juli 2010 in Berlin-Charlottenburg von Peter Langer

Leibgericht #14: Frank Leder

Der Designer Frank Leder bereitet für Achtung Mode sein Leibgericht zu: Otto von Bismarck Makrelen

Weil wir glauben, dass guter Geschmack sich nicht nur in Sachen Kleidern äußert, bitten wir seit Achtung Ausgabe Eins Keyplayer der Modewelt, für uns ihr Leibgericht zu kochen. Wir zeigen, was die Fashion-Branche wirklich isst.

Frank Leder ist der deutscheste aller deutschen Designer und seit unserer ersten Ausgabe auch ein wichtiger Mitstreiter, ob als Stylist, Kleidungslieferant oder als Thema.

Otto von Bismarck Makrelen

  • 3-5 frische Makrelen
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer
  • 2 Zwiebeln
  • frische Lorbeerblätter
  • frischer Thymianzweig
  • frischer Dill
  • frische Petersilie
  • 250ml Weißweinessig
  • 250ml Wasser
  • eine Handvoll Senfkörner
  • 4 Piment
  • 4 Gewürznelken
  • ein hohes Weckglas
  • eine Bismarck-Postkarte

Zubereitung:

Die Makrelen ausweiden, Flossen und Kopf ab. Waschen und entgräten und trocknen, salzen und pfeffern. Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Filets vom Kopf her zusammenrollen und mit Holzstecken fixieren. Die Filets mit den in Scheiben geschnittenen Zwiebeln, dem frischen Lorbeer, Thymian, Dill und der Petersilie in eine ofenfeste Form geben und dazu den Essig und das Wasser kippen. Der Fisch sollte jetzt mit der Flüssigkeit bedeckt sein und bei 180 Grad eine Stunde im Ofen ziehen.  Danach erkalten lassen und in das Weckglas mit dem Sud und den Gewürzen umfüllen, verschließen und in die Speisekammer bringen. Danach die Postkarte daneben stellen und zackig im Spalier stehen. Fertig ist der Bismarcktuurm. Die Otto von Bismarck Makrelen circa sieben Tage im Turm halten.

Erstmals erschienen in Achtung Mode Ausgabe 17, September 2010.