Den Regen riechen

Damit man dafür nicht auf das nächste Gewitter warten muss, gibt es jetzt bei Le Labo auch den Regenduft im Flacon.

Viele Städte haben ja so ihren ganz eigenen Geruch. In Berlin jedenfalls riecht es zurzeit nach Regen. Und nein, nicht nur weil das Wetter so schlecht ist. Denn des Berliners liebstes Luxus-Parfum Label Le Labo hat einen neuen Duft kreiert. Und der riecht, genau, nach Regen. Besser gesagt, nach dem Moment danach. BAIE 19 heißt der geheimnisvolle Duft, der genau dieses Gefühl einfängt. 

Alle Düfte werden erst beim Kauf frisch im Laden angemischt und abgefüllt.

Inspiriert vom sogenannten Petrichor – ein Begriff, mit dem wohl die wenigsten etwas anfangen können, gemeint ist damit aber eben dieser Geruch, der in der Luft liegt, nach einem heftigen Sommerregen. Eigentlich ein Naturphänomen, das durch ein Öl entsteht, das Pflanzen in langen Trockenperioden produzieren und bei Regen freisetzen. Und das gibt es nun also auch abgefüllt im Flacon.

Der Berliner Store von Le Labo.

Zusammengemischt wird der Duft bei Le Labo – dem New Yorker Parfum Label an dem zurzeit kaum vorbeizukommen ist. Denn dessen Konzept ist ebenso simpel wie effektiv: allein um den Duft geht es. Und der entspringt hier noch einem echten Handwerk. So sucht man in den Stores vergeblich nach ausgefallenen Flacons mit fantasievollen Namen. Stattdessen wird jeder Duft beim Kauf frisch per Hand angemischt und direkt vor den Kunden abgefüllt. Die Namen der Duftkreationen klingen dabei beinahe wie Arbeitstitel: ROSE 31 oder SANTAL 33. 

Was die Nummer bedeutet? Ganz einfach: die Anzahl der Inhaltsstoffe. Und so sind es 19 Ingredienzen, wie Wacholder, Patchouli und Moschus die einem in BAIE 19 den Duft von frischem Regen in die Nase zaubern.

BAIE 19: das neue Parfum von Le Labo ist inspiriert vom Duft des Regens.