Wolfgang Joop ist einer der besten Modeschöpfer Deutschlands – bei der diesjährigen Germany’s Next Topmodel-Staffel konnte er beweisen, dass er auch in Sachen Eigenwerbung so einiges auf dem Kasten hat.

Überrascht hatte es anfangs schon, dass Wolfgang Joop für die gerade zu Ende gegangene bereits neunte Staffel von Heidi Klums Casting Show Germany’s Next Topmodel in die Rolle des Jurors schlüpfte. Er, der gebildete Schöngeist, in einem glitzer-proletenhaften Spektakel für die breite Masse? Dahinter verbarg sich offenbar eine clevere Strategie. Wer in den vergangenen Wochen einmal GNTM einschaltete konnte nämlich schnell erkennen, dass die Sendung eine immer schneller laufende Marketingmaschine geworden ist, bei der die Modelle nur als unterhaltsame Verpackung für die unverhüllte Platzierung von Marken dienen. Warum also nicht einmal das funktionierende System nutzen, um Wolfgang Joop und sein Label Wunderkind zu promoten?

Ein Blick nach Amerika verrät, zu was so eine Jury-Rolle in einer Castingshow alles führen kann. Bei seinem Übersee-Kollegen Michael Kors, dessen eigenes Label amerikanischen „Jet Set“ vorgaukelt, begann es erst so richtig zu laufen, seitdem er 2004 regelmäßig als Jurymitglied in der damals noch neuen GNTM-äquivalenten Casting-Show Project Runway die Herzen der Amerikaner eroberte. Michael Kors gehört mittlerweile zu einer der am schnellsten wachsenden Modemarken der Welt, sein Börsengang im Jahr 2011 gilt als größter der Modegeschichte und seit Februar diesen Jahres ist er auch noch der neueste Milliardär der Mode. Ergo, celebrity can help sell fashion.

Deutsche Eleganz! Wunderkind by Markus Jans
Deutsche Eleganz! Wunderkind by Markus Jans

 

Wunderkind ist bislang hochwertige Mode für Kenner. Was die Kritiker in den höchsten Tönen loben, ist in der Menge leider weitgehend unbekannt. Denn was der Marke Joop! an kreativem Output fehlt, seit sie von der Holy Fashion Group runtergedimmt wird, fehlt der Marke Wunderkind wiederum an Massenkompatibilität. Mit seinem Auftritt als Jury-Mitglied bei der diesjährigen Germany’s Next Topmodel-Staffel könnte sich das aber nun ändern. „Wolfgangs Teilnahme bei GNTM hat sich definitiv positiv auf die Markenbekanntheit von Wunderkind ausgewirkt“, heißt es dazu bereits aus der Presseabteilung.

Kein Wunder, entpuppte sich Joop schnell zum Sympathieträger und eigentlichen Star der Serie – und verhalf ihr auch quotentechnisch ein wenig zu neuem Glanz und dringend benötigter Authentizität: Es ist kein Geheimnis, dass Heidi Klum nie Fashion Topmodel oder Thomas Hajo wichtiger Art Direktor für Modekampagnen waren. In liebevoller Papa-Manier umsorgte Joop also die Kandidatinnen und vergoss hier und da gemeinsam ein paar Tränen mit solchen, die in ihre heimischen Kinderzimmer zurückkehren mussten, weil Heidi leider kein Bild mehr für sie parat hatte; mit zitierfähigen, charmant-witzigen oder tiefgründig anmutenden Sprüchen wie: „Du stehst vor mir wie ein Glas Champagner, aber es perlt nicht“, „Lange Beine reichen nicht, die kann ich mir auch photoshoppen“ oder „die rosa Bubble-Blasen, durch die die Mädchen laufen müssen, sind auch eine Metapher für das ganze Business“ schaffte er es sogar, die hiesigen Feuilletons für sich zu erwärmen. Und schließlich platzierte er ganz strategisch seine Wunderkinder.

Modezeichner Wolfgang stellt sich das Finale vor
Modezeichner Wolfgang stellt sich das Finale vor

 

In kaum einer Episode sah man Joop zum Beispiel ohne ein Modell aus seiner kurz vor dem Staffelfinale lancierten neuen Sonnenbrillenkollektion auf der Nase. Die auffälligen Shades mit den passenden Namen Franca, Suzy, Carine und Anna (alle referieren natürlich auf zeitgenössische Meinungs-Ikonen der Mode) gibt es passenderweise bereits im neuen Wunderkind-Online-Shop zu kaufen.

Interessant ist in diesem Zusammenhang außerdem, dass sich unter den Zuschauern 12,6 Prozent Akademiker befinden (circa 470.000 Menschen) und gesamtbetrachtet sich mehr Zuschauer im Alter zwischen 30 und 65 sind als zwischen 14 und 29. Also, mit Sicherheit schauen dann doch mehr potentielle Wunderkind-Käufer die Sendung, als es die Qualität des Spektakels erst einmal vermuten ließe. Obendrein macht Wunderkind auch bald auf dem Ku’damm einen neuen Laden auf.

Wunderkind Roben im Finale Foto Boris Breuer
Wunderkind Roben im Finale Foto Boris Breuer

 

Zum Grande Finale gab es dann sogar zwei eigens für diesen Anlass designte, mit Swarovski-Kristallen besetzte Wunderkind-Roben aus zart gefälteltem Seidenchiffon in intensiven Block-Farben, in denen die Mädchen Joops gewieften modischen Erziehungsauftrag nachkamen. Die Wunderkind-Mode war für Germany’s Next Topmodel ein wichtiger Schritt in Richtung Glaubwürdigkeit. Für Joop in Sachen Eigenwerbung und Markenplatzierung alles in allem ein großer Erfolg und jetzt weiss Deutschland auch um sein brillantes TV-Gen, was bisher nur beim Kollegen Karl Lagerfeld regelmäßig ins deutsche Rampenlicht kam.