Bobby goes to Paris

Deutsche Highlights auf der Pariser Modewoche: Das sollte man über die Kollektion von Bobby Kolade für den kommenden Sommer wissen

Bobby Kolade gilt als der Shootingstar in Berliner Modekreisen. Im Juli präsentierte er seine Kollektion dem deutschen Publikum in den Berliner Sophiensälen unter glitzerndem Konfetti-Regen. Seine Kollektion war wie gewohnt ein Clash der Kulturen. In Paris will er jetzt verkaufen und zeigte seine Entwürfe in der Galerie Joseph im Marais

Bobby_Kolade_Credit_William Minke
Bobby Kolade

Eklektisch und vielfältig

Bobby Kolade spielt mit den kulturellen Einflüssen seiner westafrikanischen Herkunft und verbindet sie furchtlos mit den Eindrücken aus seiner Wahlheimat Berlin. Traditionelle afrikanische Bekleidung und Materialien werden in einen neuen Kontext gebracht: Hip, laut und farbenfroh im Ergebnis. Kolade verzichtet auf den Gebrauch von Leder und Fell, arbeitet mit Feigenbaumrinde und unbehandelter Baumwolle aus Äthiopien.

Bobby Kolade
Bobby Kolade

Foxy Brown visits Westafrica – S/S16

Die Inspiration für das kommende Frühjahr ist so ausgeflippt und unangepasst wie der Designer selbst. In seinen Worten klingt das so: „Foxy Brown visits Westafrica.“ Die ersten Anstöße gaben ihm der Stamm der Yoruba und die Porträtfotografien von Leonce Raphael Agbodjelou. Kolade widmete sich der Popkultur, indem er auf die R’n’B/ Hip-Hop-Bewegung der 90er und Nullerjahre schaute. Das Theater mit seinem Improvisationscharakter und seiner Dynamik faszinierten ihn. Der Showort (in Berlin) rundete das Konzept ab, da die Sophiensäle als Fixpunkt für Performance, Bildende Kunst und Theater gelten.

Bobby Kolade
Bobby Kolade

Hybrid-Hype

Vergangene Saison überzeugten die Hybrid-Mäntel und Anzüge des Designers. In seiner neuen Kollektion greift er wieder zum Hybrid-Garn und übernimmt Elemente des verkaufsstarken Anzugs. Entstanden ist dabei ein Jackett-Overall aus silbernem Seide-Lurex und blauem Wollgeorgette mit aufgesetzten Klapptaschen und abnehmbaren Manschetten.

Bobby Kolade
Bobby Kolade

Material mal

Der Gebrauch von ungewöhnlichen Materialen spielt auch in dieser Kollektion eine entscheidende Rolle: Kolade verwendet für eine Bikerjacke ugandische Feigenbaumrinde, die gekocht und geklopft wird und kombiniert sie mit Schurwolljersey. Zur orange-braunen Jacke mit goldenem Reisverschluss und silbernen Druckknöpfen trägt das Model ein flatterndes Boubou-Kleid aus Viskosejersey.

Das Gewand zählt zu den traditionellen Gewändern Westafrikas in der Herrenbekleidung und wurde von Kolade interpretiert. Knallige Bonbon-Farben ließ der Wahlberliner nicht aus und scheut sich auch nicht die Teile wild zu mixen. Zu einem asymmetrischen Top aus äthiopischer Baumwolle mit roter Bordüre wird ein leuchtend oranges Mesh-Polyamid Top mit Spaghetti-Trägern und eine weite, tiefsitzende Cordhose in Pink getragen.

What’s next?

Nach seinem Paris-Trip geht’s für Kolade zurück ins Studio. In Berlin fühlt er sich zwar zuhause, aber ein bisschen Blut hat er dennoch geleckt: „Ich könnte mir vorstellen, meine Kollektion auch mal in einer anderen Stadt zu zeigen. Mir wird öfter gesagt, dass mein Label gut nach London oder New York passen würde, mal sehen.“