Von der Einfachheit der Dinge

Die Münchner Designerin Ayzit Bostan präsentiert ihre neue Kollektion

Spricht man über die Münchener Kreativenszene, darf ein Name auf keinen Fall unerwähnt bleiben: Ayzit Bostan ist Designerin und bietet mit ihrem gleichnamigen Label dem Klischee von München als biederer Modestadt erfolgreich die Stirn.

Von ihrem Atelier im Münchner Bahnhofsviertel aus bereichert die geborene Türkin seit 1995 die deutsche Modebühne mit ihren klaren, reduzierten Entwürfen, die obendrein immer ein bisschen von der Einfachheit der Dinge erzählen. Ihre Kollektionen entzieht sie bewusst dem restlichen Modezirkus, präsentiert ihre Kleider einmal im Jahr in Videoinstallationen oder ausgewählten Galerien. Bostan macht Mode in Maßen, nicht für die Massen. Und das sieht man auch.

Auch in ihrer neuen straßentauglichen Kollektion zeigt sich die Designerin deshalb gewohnt zurückhaltend. Den taubenblauen Slip-On-Dresses aus Seide verpasst die Wahlmünchnerin mit spielerisch inszenierten Volants fast ein wenig Boudoir-Charakter. Sportliche Cape-Looks präsentiert sie in zurückgenommenem Schwarz, seidige Bomberjacken in kühlem Silber, die Blusen in Sandfarben. Mit ihrem Repertoire an spannenden, gut zu kombinierenden Lieblingsteilen, die saisonalen Halbwertszeiten spielend trotzen, sind Ayzit Bostans Kleider auf der ganzen Welt Zuhause.

Text: Rebecca Koppitz