Ausgezeichnet, Albert!

Warum der Chefdesigner des Schweizer Modehauses Akris die Ehrung des renommierten FIT New York für besondere Kunstfertigkeit in der Mode mehr als verdient hat

Wir von Achtung Mode hatten schon immer eine gewisse Hochachtung vor Albert Kriemler. Warum? Weil sich seine Entwürfe nicht in den einfachen Kriterien des Systems der Mode beurteilen lassen.

Erst wenn man erkennt, was sich im Detail seiner Entwürfe verbirgt, versteht man Kriemlers Mode. Wenn man sieht, wie ein Mantel bei jeder Bewegung schwingt, weil er mit der Hand vernäht ist, erst dann wird seine Kollektion zum Verführerischsten, was die Mode zu bieten hat. Jene Sensibilität ist eine Wesensstärke von Kriemler und hat einen nicht geringen Anteil an seinem Erfolg.

A28_Akris-8
Die Entwürfe von Albert Kriemler wurden in den Babelsberger Filmkulissen für Achtung No.28 fotografiert

Eindrucksvoll zu sehen und zu lesen war dies unter anderem in unserer Ausgabe 28 im Herbst 2014, für die wir nicht nur unser Model in seinem damals schon museumsreifen Modernismus-Chic in den Babelsberger Filmkulissen ablichteten, sondern Kriemler auch zu einem Gespräch getroffen haben. Spätestens bei diesem wurde klar, niemand kann mit mehr Leidenschaft erklären, warum die Erfindung einer Grosgrain-Bänderstickerei auf Wolle und Tüll so fantastisch ist. Es ist vor allem diese unermüdliche, gleichwohl spielerische Materialforschung, mit der Albert Kriemler seiner Mode Gestalt verleiht.

A28_Akris-6
Dieses Porträt von Albert Kriemler wurde anlässlich des 90. Geburtstags des Schweizer Modehauses Akris von dem Fotokünstler Thomas Ruff gemacht. Erstmals erschienen in Achtung Ausgabe 28

Nicht verwunderlich also, dass das Fashion Institute of Technology (FIT) in New York soeben bekannt gegeben hat, dass es den Schweizer Designer im September mit dem angesehenen 2016 Couture Council Award for Artistry of Fashion auszeichnen wird. Geehrt wird Kriemler, so heißt es, insbesondere für seinen langjährigen Fokus auf herausragende Handwerkskunst und die Kreation perfekt geschnittener, tragbarer Teile, die Luxus mit Funktionalität verbinden.

Eine Würdigung, die bisher nur den großen Designern unserer Zeit zuteil kommt. So liest sich zumindest die Liste der vorherigen Preisträger, unter ihnen so bedeutende Kreateure wie Valentino, Michael Kors, Karl Lagerfeld, Alber Elbaz und Manolo Blahnik.

Wir sagen hochachtungsvoll: Herzlichen Glückwunsch, dem Mann, der es wie kaum ein anderer Designer versteht, die Frau von heute anzuziehen!