Die Streetstyle-Fotografin Sandra Semburg: die Nummer 36 auf der A50 Liste.

A50 Persönlich: Sandra Semburg, unsere Nummer 36 auf der A50 Liste.

Streetstyle-Fotografie während der Fashion Weeks ist ein Knochenjob, den nicht umsonst fast nur männliche Fotografen machen. Sandra Semburg ist die einzig nennenswerte Lady im hyperaktiven, manchmal brutalen Gemenge. Aber für sie und ihren guten Blick posieren die Influencer, Models und Celebs noch einmal lieber. Mittlerweile beliefert die Berlinerin exklusiv die französische Vogue. Pas mal!

A50 Persönlich sind 50 gute Fragen an die Nominierten unserer A50 Liste der wichtigsten Deutschen in der Mode 2019.

1. Wo fühlen Sie sich Zuhause? 

Meist in Berlin. Aber ich bin schon wieder so viel unterwegs, dass ich das hinterfrage. Ich versuche auch beim Reisen Gewohnheiten zu schaffen, sodass ich mich zuhause fühle.

2. Mögen Sie ihren Namen?

Ich mag die Symmetrie in meinem Namen. Könnte ich es mir aussuchen, würde ich einen klangvolleren Namen wählen – etwas Italienisches.

3. Ihr bestes Arbeitsoutfit?

Jeans, T-Shirt, Blazer, Sneaker, eine kleine Tasche von Celine und minimalen Schmuck. Es muss praktisch sein beim Arbeiten, aber ich mag ein paar schicke Details.

4. Sind Sie pünktlich?

Wenn es um die Arbeit geht, ja. Ansonsten eher fünf Minuten zu spät.

5. Ihr letzter Urlaub?

Sizilien.

6. Wovor fürchten Sie sich?

Verlust.

7. Was möchten Sie noch erreichen? Wovon träumen Sie?

Ein Haus am Meer. Ich möchte große Bilder malen.

8. Haben Sie studiert? Wenn ja was?

Ich war auf der Schauspielschule in New York und habe anschließend Film Produktion am Brooklyn College studiert.

9. Ihr erster Job?

Ich hatte so viele kleine Jobs. Bei einem Food-Delivery-Service, auf einem Reisebus oder in einer Bäckerei. Viele Jahre auch als Kellnerin und Bartenderin.

10. Schlimmster Job den Sie je hatten? 

Ich hatte mal für einen Tag in einer Papier-Müll Trennungsanlage gearbeitet.

11. Was mögen Sie an Ihrem Job?

Meine Freiheit, das Reisen, die Menschen, das Physische und die Herausforderung, kreative Lösungen im Moment zu finden.

Gilda Ambrosio fotografiert vor der MSGM Show von Sandra Semburg während der Fashion Week 2015 in Mailand.

12. Größte Stärke?

Enthusiasmus.

13. Größte Schwäche?

Ungeduld.

14. Ohne welche App können Sie nicht mehr leben? 

Google Maps.

15. Welches Bild ziert ihren Bildschirmschoner?

So ein Standart Landschaftsbild von Apple, das immer rotiert. Das lenkt mich nicht ab.

16. Wertvollster Besitz?

Meine Unabhängigkeit.

17. Was liegt neben Ihrem Bett?

Ein paar Bücher und Magazine, eine blaue Nivea Dose, ein Kissenspray und mein iPhone im Flugmodus.

18. Wann haben Sie das letzte Mal geweint?

Im Flugzeug von Sydney nach Berlin, bei dem Film L’Incroyable Histoire Du Facteur Cheval.

19. Und zu Tränen gelacht?

Gestern Abend.

20. Das meist überschätzte Produkt?

Duftkerzen.

21. Persönliche guilty pleasures?

Ricotta Pancakes mit Ahornsirup. Ungefähr gerade vier Tage in Sydney hintereinander gegessen.

Die Berliner Streetstyle Fotografin Sandra Semburg.

22. Welche Serie zuletzt geguckt?

Russian Doll.

23. Welches Auto fahren Sie?

Ich fahre leider ungern Auto.

24. Was wollten Sie (als Kind) eigentlich werden?

Schauspielerin.

25. In welcher Dekade wären Sie stilistisch am besten aufgehoben?

Ich mag unsere Dekade. Ansonsten in den 90ern.

26. Ihre Meinung: Deutschland und die Mode?

Man sollte sich mit den Erwartungen an die Mode in Deutschland entspannen und ihr Zeit geben. Es gibt andere Orte, wo die Mode stärker ist. Und das ist in Ordnung.

27. Ein Satz, der Sie geprägt hat?

„The biggest gift you gave to yourself is your independence.”

28. Ihr bisheriges Karriere-Highlight?

Aufträge für Chloé und Sonia Rykiel.

29. Karriere-Low?

Ich hatte nicht wirklich ein Low, weil meine Karriere spät angefangen hat. Ich habe so viele Jahre gekellnert, dass sich die letzten Jahre sehr erfolgreich anfühlen.

30. Wie viele Leute arbeiten für Sie?

Ich arbeite alleine, oder mit ein, zwei Assistenten. Je nach Auftrag.

Dilone fotografiert von Sandra Semburg während der Fashion Week 2019 in Mailand.

31. Wie groß ist ihr Büro?

Home Office, geteilt mit meinem Wohnzimmer.

32. Pflanzen im Büro?

Blumen.

33. Was schätzen Sie an sich selbst?

Meine Herzlichkeit.

34. Ihr letzter (wertvoller) Gedanke?

Wenn ich nicht zu viel denke und den Moment genieße.

35. Ihr liebstes deutsches Wort?

Schmetterling.

36. Tanzen Sie?

Gerne, aber das ist schon eine Weile her.

37. Ihr Duft?

Rose Des Vents von Louis Vuitton.

38. Ihre erste Schallplatte?

Nevermind – Nirvana.

39. Was halten Sie von der großen Liebe?

Was für eine schöne Idee.

40. Ihr Lieblingsfrauenname?

Ramona.

41. Ihr Lieblingsmännername?

Francesco.

42. Der Held ihrer Kindheit?

Ronja Räubertochter.

FENDI FOURRURE fotografiert von Sandra Semburg für Achtung Mode Nr. 30.

43. Die Namen ihrer Eltern?

Sigrid und Siegfried.

44. Was machen diese beruflich? / Was haben diese beruflich gemacht?

Meine Mutter war Erzieherin in einem Kindergarten in Kreuzberg. Mein Vater hat eine IT Abteilung geleitet.

45. Ihr Geburtsort?

Berlin.

46. Wo wohnen Sie jetzt und warum?

Berlin. Hier habe ich Platz und Ruhe um zu planen und weil ich meine Freunde hier schätze.

47. Auf was sind Sie besonders stolz? 

Dass ich mir einen Job geschaffen haben, der mich erfüllt und mir Freiheit gibt.

48. Was ist Ihnen peinlich?

Dummheit.

49. Haben Sie Familie?

Keine eigene.

50. Was wollen Sie unbedingt noch lernen?

Ich liebe Sprachen – Ich würde gerne Italienisch und Spanisch besser beherrschen. In meinem Beruf möchte ich auch noch weiter lernen. Und mich zu entspannen.