Lutz Huelle bei seiner Herbst/Winter Show 2016 in Paris fotografiert von Wolfgang Tillmans.

A50 Persönlich: Lutz Huelle, unsere Nummer 14 auf der A50 Liste.

Seit Karl Lagerfeld tot ist, gibt es in Paris noch ungefähr einen wichtigen deutschen Designer. Und ja, das ist Lutz Huelle aus Remscheid, der schon seit zwei Jahrzehnten dabei ist, aber zumindest in Deutschland lange unterbewertet war. Jetzt ist er auch Chefdesigner bei Delpozo. Sein independent style passt gut zu diesem, dem spannendsten spanischen Label. Muy bien hombre.

A50 Persönlich sind 50 gute Fragen an die Nominierten unserer A50 Liste der wichtigsten Deutschen in der Mode 2019.

1. Wo fühlen Sie sich Zuhause?
Überall dort, wo nette Leute sind.

2. Mögen Sie ihren Namen?
In Paris sagte man mir mal, „Lutz” klinge wie ein Peitschenhieb. Das fand ich lustig.

3. Ihr bestes Arbeitsoutfit?
Unauffällig sexy, haha.

4. Sind Sie pünktlich? 
Meistens…

5. Ihr letzter Urlaub?
Costa Rica, ein Traum!

6. Wovor fürchten Sie sich?
Eigentlich vor nichts, aber im Moment habe ich große Angst vor dem lauernden Rechtsextremismus in Europa.

 Lutz Huelle mit Bundeskanzlerin Angela Merkel im Juli 2018.

7. Was möchten Sie noch erreichen? Wovon träumen Sie?
Ich habe jahrelang geglaubt, dass es fast unmöglich ist weltweit erfolgreich zu sein und hatte mich eigentlich damit abgefunden. Jetzt habe ich ab und zu das Gefühl, dass alles möglich ist.

8. Haben Sie studiert? Wenn ja was?
Ja, Modedesign am Central Saint Martins in London.

9. Ihr erster Job?
Als Designer bei Martin Margiela in Paris.

10. Schlimmster Job den Sie je hatten?
Ein Ferienjob am Fließband am Ofen bei Thyssenkrupp in Remscheid, das war hart und ein echter Augenöffner.

11. Was mögen Sie an Ihrem Job?
Dass jeder Tag anders ist und dass ich etwas tun kann, das ich mit Freude tue. Ich glaube, es gibt keinen größeren Luxus.

12. Größte Stärke?
Negativität ignorieren zu können, glaube ich.

13. Größte Schwäche?
Erdbeertorte mit Sahne.

14. Ohne welche App können Sie nicht mehr leben?
Ehrlich gesagt gibt’s da keine, auf die ich nicht verzichten könnte.

15. Welches Bild ziert ihren Bildschirmschoner?
Ein Sternenhimmel der NASA.

 Jacke und Body von Lutz Huelle fotografiert von Eva Baales für Achtung Mode Nr. 32.

16. Wertvollster Besitz?
Freunde.

17. Was liegt neben Ihrem Bett?
Ungefähr 30 Bücher.

18. Wann haben Sie das letzte Mal geweint?
Möchte ich nicht sagen.

19. Und zu Tränen gelacht?
Ralph Morgenstern in Geierwally, tanzend zu La Bamba in Apenstola und Melkfuemmél. Das versetzt mich seit 20 Jahren in Hysterie.

20. Das meist überschätzte Produkt? 
Cheeseburger.

21. Persönliche guilty pleasures?
You can win if you want von Modern Talking.

22. Welche Serie zuletzt geguckt? 
The Assassination of Gianni Versace: American Crime Story, unglaublich faszinierend.

23. Welches Auto fahren Sie?
Keines, in Paris nehme ich lieber ein Rad.

Kleid von Lutz Huelle fotografiert von Jork Weismann für Achtung Mode Nr. 35.

24. Was wollten Sie (als Kind) eigentlich werden?
Schallplattenverkäufer, Filmkritiker oder Popstar.

25. In welcher Dekade wären Sie stilistisch am besten aufgehoben?
In den 60ern.

26. Ihre Meinung: Deutschland und die Mode?
Wahnsinniges Potential, an das niemand so richtig glaubt.

27. Ein Satz, der Sie geprägt hat?
“The texture of our universe is one where there is no question at all but that good and laughter and justice will prevail” – Desmond Tutu.

28. Ihr bisheriges Karriere-Highlight? 
Alex in weißem Handtuch auf Wolfgang Tillmans’ Turner Prize Dinner.

29. Karriere-Low? 
Habe ich aus meinen Erinnerungen verdammt.

30. Wie viele Leute arbeiten für Sie?
Wir sind zehn in Paris.

31. Wie groß ist ihr Büro?
Für all das, was ich reinstopfe, müsste es die Größe eines mittleren Ballsaals haben.

32. Pflanzen im Büro?
Ja klar.

 Jeansjacke von Lutz Huelle fotografiert von Alexey Kiselev für Achtung Mode Nr. 36.

33. Was schätzen Sie an sich selbst?
Meine Spaghetti mit Anchovis, Knoblauch und Piment.

34. Ihr letzter (wertvoller) Gedanke?
Ich könnte was essen…

35. Ihr liebstes deutsches Wort?
Quatsch.

36. Tanzen Sie?
Mit Freunden.

37. Ihr Duft?
Ex Voto von Wiener Blut und Methaldone von Aether.

38. Ihre erste Schallplatte?
Dancing Queen von ABBA.

39. Was halten Sie von der großen Liebe?
Da halte ich viel von!

40. Ihr Lieblingsfrauenname?
Stéphane.

41. Ihr Lieblingsmännername?
Fritz.

 Jeansjacke und Ohrringe von Lutz Huelle fotografiert von Eva Baales für Achtung Mode Nr. 37.

42. Der Held ihrer Kindheit?
Pippi Langstrumpf.

45. Ihr Geburtsort?
Remscheid.

46. Wo wohnen Sie jetzt und warum?
In Paris, der Liebe wegen.

47. Auf was sind Sie besonders stolz?
Auf mein Durchhaltevermögen und meinen Tanzstil nach fünf Wodkas.

48. Was ist Ihnen peinlich?
Mein Kleidungsstil in der fünften Klasse.

49. Haben Sie Familie?
Eine große.

50. Was wollen Sie unbedingt noch lernen?
Spanisch und Klavierspielen.