A20 Persönlich: Tina Lutz

Was einen festen Stand hat, steht auf Säulen: Weltreligionen, Denkmäler, Demokratien. Und so fußt auch die Designerin Tina Lutz ihr erfolgreiches Designkonzept auf drei Säulen: Verantwortungsvolle Produktion, Zusammenarbeit mit Kunsthandwerkern und Altruismus. Nach Zwischenstopps in Paris, Tokyo und New York gründete Lutz ihr eigenes Label und beweist seit jeher, dass Design und Verantwortung sich nicht ausschließen. Daran ist nichts mehr zu rütteln.

A20 sind 20 persönliche und mal mehr, mal weniger modische Fragen an Talente aus unserer Heimatstadt Berlin. 

1. Wo wohnst Du?

Tina Lutz: Berlin.

2. Seit wann bist Du in Berlin und woher kamst Du?

TL: Seit 2015, wir waren davor 24 Jahre in New York.

3. Wo möchtest Du mal hin?

TL: Wo es das ganze Jahr warm ist. Am Wasser.

4. Wie groß ist Deine Wohnung?

TL: 165 Quadratmeter.

5. Wie groß Dein Atelier/Dein Büro?

TL: 40 Quadratmeter.

Tina Lutz ist in Deutschland geboren, ausgebildet wurde sie jedoch an der Pariser ESMOD.

6. Wie groß ist Dein Team?

TL: Ich plus drei. Aber es gibt noch einige andere liebe Menschen, die uns viel Arbeit abnehmen: So wie unsere PR Agentur in London und New York und unser Showroom in London, Paris, New York.

7. Hast Du Vorbilder?

TL: Anyone who is open minded, tolerant and kind.

8. Dein Lieblingsbezirk? Warum?

TL: Ich liebe verschiedene Bezirke aus verschiedenen Gründen, dazu gehören: Kreuzberg, Mitte und Prenzlauer Berg.

9. Dein bester Berliner Geheimtipp?

TL: Leisepark.

10. Wonach riecht Berlin?

TL: Lindenblüten.

Seit 2006 ist Lutz Mitglied des CFDA (Council of Fashion Designers of America) und ist Mitglied des New Member Committee, des Sustainability Committee und des Education Committee des CFDA.

11. Wonach schmeckt Berlin?

TL: Aperol.

12. Wo siehst Du die Berliner Modeszene in zehn Jahren?

TL: In Frankfurt?

13. Welche Farbe hat Dein Kleiderschrank?

TL: Neutrale Farben: Schwarz, Navy, Grau, Camel, Weiß und Jeans.

14. Welche Screentime hat Dein Smartphone?

TL: Ich habe ein deutsches und amerikanisches Handy, zusammen ca. 50 Minuten am Tag.

15. Ein Trend dem Du nie folgen würdest?

TL: Allen.

2017 launchte die Designerin ihr Label Lutz Morris.

16. Welche Musik hörst Du zum Arbeiten? 

TL: Spotify is in charge.

17. Was möchtest Du noch erreichen?

TL: Ich möchte meinen deutschen Taschenherstellern eine sichere Zukunft ermöglichen.

18. Was entschleunigt Dich?

TL: Family time mit meinem Mann und Sohn.

19. Wenn Berlin ein Kleidungsstück wäre, dann…

TL: … wäre es ein Sneaker. Praktisch, bequem und für alle.

20. Warum immer noch Berlin’?

TL: Wir wollten eigentlich schon lange zurück nach New York, aber haben unseren Umzug immer wieder verschoben. Unter der aktuellen Situation in den USA, sind wir sehr froh in Europa zu sein.

Das Designkonzept ihres Labels fußt auf drei Säulen: Verantwortungsvolle Produktion, Zusammenarbeit mit Kunsthandwerkern und Altruismus.