A20 Persönlich: Marina Hoermanseder

Von Wien nach Berlin Mitte – Marina Hoermanseder liebt die stetige Veränderung, in ihren Wohnorten und in ihren Kollektionen. Designte sie einst noch Dirndl und Uniformen, sind ihre letzten Entwürfe eine Hommage an den Ledergürtel in Fetisch-Optik. Nach 10 Jahren in der Hauptstadt sehnt sich die gebürtige Wienerin nach dem sonnigen Kalifornien. Wie sie ein neuer Wohnort inspirieren könnte? Ihre Entwürfe werden es zeigen.

A20 sind 20 persönliche und mal mehr, mal weniger modische Fragen an Talente aus unserer Heimatstadt Berlin.  

1. Wo wohnst Du?

Marina Hoermanseder: Ich bin eine Mitte Schnitte. 

2. Seit wann bist Du in Berlin und woher kamst Du?

MH: Ich feiere dieses Jahr zehnjähriges Jubiläum und kam direkt aus Wien in die deutsche Hauptstadt.

3. Wo möchtest Du mal hin?

MH: Mein Traum ist es mal in Kalifornien zu leben.

4. Wie groß ist Deine Wohnung?

MH: Ich ziehe gerade mit meinem Freund zusammen und vergrößere mich auf 160 qm, Terrasse inbegriffen. 

5. Wie groß ist Dein Team?

MH: Wir sind konstant um die 15 Personen.

© Stefan Armbruster.

6. Was würdest Du machen, wenn es nicht Modedesign wäre?

MH: Wahrscheinlich eine Tischler-Lehre.

7. Hast Du Vorbilder?

MH: Privat meine Oma, beruflich Alexander McQueen.

8. Dein bester Berliner Geheimtipp?

MH: Der Wasserfall im Viktoriapark.

9. Wonach riecht Berlin?

MH: Nach Döner und leeren Pfandflaschen.

10. Wonach schmeckt Berlin?

MH: Nach so ziemlich jeder Küche dieser Welt.

© Stefan Armbruster.

11. Was können die Berliner in Sachen Mode? 

MH: Mit Sneakern ausgehen.

12. Und was nicht?

MH: Sich Samstags etwas Schickes anziehen um „in die Stadt zu gehen“.

13. Wo siehst Du die Berliner Modeszene in 10 Jahren?

MH: Mit zirka 250 Stilrichtungen, Kultur- und Epocheneinflüssen mehr als heute.

14. Welche Farbe hat Dein Kleiderschrank?

MH: Ich habe einen offenen Kleiderschrank daher sieht man jede Farbe des Itten Farbkreises in jeder denkbaren Variation, Mischung, Haptik und Leuchtkraft.

15. Welche Screentime hat Dein Smartphone?

MH: 13h (Oh Gott!).

© Stefan Armbruster.

16. Ein Trend dem Du nie folgen würdest?

MH: Mitlaufen.

17. Ein Trend, dem Du gerade folgst?

MH: Die 90ger.

18. Welche Musik hörst Du zum Arbeiten? 

MH: Kinderlieder.

19. Was entschleunigt Dich?

MH: Mein Hund Peanut.

20. Warum immer noch Berlin?

MH: Weil ich hier arbeite, mir einen Berliner Freund angelacht habe und dank ihm gemerkt habe, dass auch Berlin so ein richtiges Zuhause bieten kann – mit Familie und alten Schulfreunden.

Rechts: © Kowa. Links: © Stefan Armbruster.