In der Mode werden längst nicht mehr nur Positionen der Klassen, sondern auch die der Geschlechter verhandelt. Kleider sind dabei wichtige Werkzeuge, um bestehende Rollenbilder zu verstofflichen — aber auch zu hinterfragen. Was bedeutet Weiblichkeit und Männlichkeit in der Mode? Wer hat in einer Gesellschaft die Röcke an und wer die Hosen? Und welche Bedeutungen schreiben wir diesen Kleidungsstücken zu in Abhängigkeit ihrer Gestaltung? Das beschäftigt die Designer.

Unisex-Mode, also Mode, die die Gleichberechtigung der Geschlechter über das Tragen gleicher Kleidung fordert, ist dabei keine neue Idee. Aber dennoch brandaktuell in einer Gesellschaft, in der Frauen und Männer leider immer noch nicht gleich auf sind, beispielsweise in Sachen Karriere und Gehälter. Sicherlich ist eine Unisex-Kollektion nur einer von vielen Ansätzen, Kleider dafür sprechen zu lassen. Im Fall der gelungenen Zusammenarbeit des Hamburger Denimlabels Closed mit Toni Garrn und ihrem Bruder Niklas aber ein guter.

Für das deutsche Topmodel ist „EQL“ bereits die zweite Kooperation mit Closed. Das steht natürlich für Equality: Eine sportliche Kollektion aus bequemen, aber dennoch schicken Office-Hosen, T-Shirts und Kuschel-Hoodies, in denen sich Frauen und Männer absolut gleichwohl fühlen sollen — „tragbar gemachte Gleichberechtigung“, nennt sie es daher treffenderweise.

Toni und der zwei Jahre ältere Niklas, der übrigens auch gelegentlich modelt, wenn er nicht gerade an seiner Masterarbeit schreibt, finden den Ansatz wichtig und richtig. „Respekt und Chancengleichheit für alle. Das ist ein sehr wichtiges Thema für uns“, sagt Niklas. Die Geschwister haben früher selbst gerne ihre Garderobe getauscht. Toni trug seine Jeansjacke, Niklas ihre übergroßen T-Shirts. Und weil es beide ohnehin gern bequem mögen, war klar, die sie auch als Designduo gut funktionieren.

Natürlich sind die Schönheiten auch die Gesichter der Kampagne, zu der gleich noch ein Video mitgeliefert wird. In dem nehmen die beiden nicht nur auf herrlich ironische Art und Weise sich selbst auf die Schippe, sondern auch gängige Geschlechterklischees. Frauen können keine Technik und Models leben penibel gesund? Statements, die im Gegensatz zu Closed und The Garrns gemeinsamer EQL-Kollektion absolut out of fashion sind.