Andreas Murkudis macht mehr als einen Modeladen. Seit 2003 gilt der Bruder von Modedesigner Kostas Murkudis als der Kurator der schönen Dinge in der Hauptstadt; verkauft an mehreren Standorten von Lederwaren, Beauty, Interior und natürlich Kleidern alles für Liebhaber qualitativ hochwertigen und künstlerischesn Designs. In seinem Vorzeige-Store im ehemaligen Tagesspiegel-Gebäude in der Potsdamer Straße führt er etwa Marken von Céline und Jil Sander über Lutz Hülle und Kolor.

Neuer Webshop von Andreas Murkudis: Zum Auftakt eine Modeauktion

Ab Herbst 2017 gibt es das feine Sortiment auch online. Das wird mehr als ein Web-Shop: Genau wie seine Geschäfte soll auch die neue digitale Präsenz mit der schnelllebigen Konsumwelt brechen. Man darf gespannt sein, wie genau das funktioniert. Einen Vorgeschmack gibt uns Andreas Murkudis bereits. Noch bis August 2017 läuft auf der Homepage als Einstieg eine Auktion. Während dieser stehen auch eine Reihe von Mode- und Designartikeln aus seiner privaten Sammlung zum Ersteigern bereit.

Darunter befindet sich auch einiges Kurioses: alte Ausgaben feiner Magazine, Einladungen zu Modenschauen von Labels wie Hermès oder Comme de Garçons aus den 80ern und sogar Lookbooks, etwa von Versace oder Chanel. Insgesamt 99 Stück sind es an der Zahl. Schon das bloße Durchklicken gestaltet sich als herrlich inspirativ.

facebook_banner