Wenn man an Flaggschiffe der Modefotografie denkt, denkt man auch an Mario Testino. Unter dem Titel „Undressed“ werden nun im Taschen-Verlag in Form eines Bildbandes Fotografien veröffentlicht, die einen bedeutenden Aspekt von Testinos Stil thematisieren: das Ausziehen. Seien es die Nacktheit vor der Kamera, das Posieren mit Stofffetzen, die nur spärlich den Körper bedecken oder Fotografien, für die sich die Seele förmlich vor der Linse ausgezogen hat. Parallel zum Bildband wird „Undressed“ auch ab dem 03. Juni 2017 als Ausstellung in der Helmut Newton Foundation in Berlin zu sehen sein.

Unter den 50 gezeigten Werken Testinos befinden sich zum Teil unveröffentlichte, ältere Aufnahmen aus seinem Archiv — die viele seiner aktuelleren, oft sehr kommerziell angehauchten modefotografischen Arbeiten, etwa für die Vogue, um Längen schlagen. Eine hochkarätige Besetzung fehlt dennoch nicht. Von Supermodels wie Kate Moss und Amber Valleta zu intuitiv wirkenden Aufnahmen namenloser Männer, die ihre Androgynität zelebrieren.

Mit der teils erotischen, teils zarten Nacktheit, tastet sich Testino zu den Grenzen der Geschlechteridentitäten vor. Die Gender-Fluidity-Themen, die Mario Testino in „Undressed“ anspricht, sind von gesellschaftlicher Aktualität. Die Neudefinition der Männlichkeit, Überwindung von Scham und ein offener Umgang mit Nacktheit im weitesten Sinne.

Seine Archiv-Arbeiten zeugen dabei von einer einfühlsamen Ästhetik, Emotion und handwerklichen Qualität. Im Gegensatz zu seinen durchgeplanten Editorial- und Commercial Jobs fühlt man hier teilweise gar die Spontanität und die Einzigartigkeit des Moments — festgehalten durch die Augen des Fotografen.

Ausstellung: Mario Testino. Undressed / Helmut Newton. Unseen / Jean Pigozzi. Pool Party
03. Juni – 19. November 2017
Helmut Newton Stiftung im Museum für Fotografie
Jebensstraße 2, 10623 Berlin

Buchpräsentation mit Mario Testino
02. Juni 2017, 17:30 Uhr – 18:30 Uhr
Taschen Store
Schlüterstraße, 10629 Berlin

Fotocredits: Mario Testino

UGG_banner