Seit 2014 lässt Jonathan Anderson als Kreativdirektor des spanischen Modehauses Loewe die Grenzen zwischen Männer- und Frauenmode mehr und mehr verschwimmen, etabliert spannende Schnittkonzepte und Farbspiele.

Verschlossen in rechteckigen Glasflakons unterscheiden sich beide Düfte nur in ihrem unterschiedlich farbigen Holzverschluss; Gif: Alethia Pinzon

Eine wirkliche Grenze zieht er auch nicht bei seinen beiden Parfüms, die er im vergangenen Herbst gemeinsam mit dem Parfumeur des Hauses Emilio Valeros für das Traditionsunternehmen entwarf. Verschlossen in rechteckigen Glasflakons unterscheiden sich 001 Man und Woman nur in ihrem unterschiedlich farbigen, raffinierten Verschluss aus Holz. Auch in der Duftnote spielt Anderson mit seiner Idee von Gender Equality. Beide versprühen einen Hauch von Mandarine, Bergamotte und Sandelholz. Nur der leichte Jasminduft lässt erahnen, welches der beiden Fläschchen wohl einer weiblichen Trägerin bedarf.

Loewe 001
Die 001-Düfte für einen symbolischen Neubeginn; Gif: Alethia Pinzon

Auf den Verpackungen der beiden Colognes zeigt Anderson Arbeiten des deutschen Fotografen Karl Bossfeldt. Zwei filigrane Blumenköpfe zieren den hellen Papierkarton. Schon einmal ließ sich der gebürtige Ire vom Vertreter der Neuen Sachlichkeit inspirieren: Bereits in seiner Frühjahr-Sommer-Kollektion 2016 adaptierte er dessen botanische Prints.

Angetrieben von der simplen Idee eines ersten gemeinsamen Morgens zwischen Mann und Frau stehen die 001-Düfte übrigens für einen symbolischen Neubeginn. Und das ist dieser auch für Anderson selbst: Mit 001 feiert er duftende Premiere für das Modehaus, es ist das erste Eau de Parfum, das unter seiner Ägide als Kreativdirekor für Loewe lanciert wurde.

UGG_banner