Was kommt dabei heraus, wenn sich ein französisches Traditionshaus wie Dior mit dem Kids-Regisseur und oft kontrovers diskutierten Filmemacher Larry Clark zusammentut?  Zwei Welten treffen aufeinander.

Der neue Kurzfilm „A Larry Clark Project | Paris Session“ des Modehauses zeigt einen Cast, der nicht unterschiedlicher hätte sein können. Vier junge Männer, von oben bis unten in Dior Homme gekleidet — an den Füßen die von Menswear-Designer Kris van Assche designten Sneakers aus der Frühjahr-Sommer-Kollektion 2017 — und eine Gruppe Jugendlicher auf ihren abgenutzten Skateboards vor dem Pariser Museum für Moderne Kunst. Untermalt wird das Ganze von einem industriellen Sound, der zusammen mit den harten Schnitten und kurzen Videosequenzen von jugendlicher Rebellion und Unbekümmertheit zu erzählen versucht. Und weil Clark es liebt, mit Kontrasten zu spielen, tragen die vier Jungs zum ledernen Turnschuh auch Anzug und Krawatte und keine Hoodies.

Für Clark ist es nicht die erste Kooperation mit einem Modelabel. Bereits 2015 entstand in Zusammenarbeit mit dem britischen Designer Jonathan Anderson sein letzter Film „The Smell Of Us“.

UGG_banner