Sport und Mode sind ein unschlagbares Doppel. Kein Wunder, dass sie regelmäßig Hand in Hand gehen. Der Athleisure-Trend beherrscht die Straßen; Sportler sind die neuen als Superstars gefeierten Markenbotschafter und natürlich wollen sie nicht nur auf dem roten Teppich gut aussehen, sondern auch in Action angemessen angezogen performen.

Auch Modebrands entwerfen deshalb beizeiten Sportkollektionen. Vor allem, wenn sie wie Herno ohnehin Funktionsspezialisten sind. Die italienische Marke ist eigentlich für ihre ansehnlichen Daunenjacken und Parkas bekannt, die mit zurückhaltenden Designs bestechen und gleichzeitig höchsten Qualitätsstandards entsprechen. Jetzt ist Herno offizieller Licensee des 35. America’s Cup, der am 26. und 27. Mai 2017 in Bermuda stattfindet.

Russel Coutts, der CEO des America’s Cup, entschied sich eigenständig für Hernos Linie Laminar, die von den Italienern in Kooperation mit Gore® entsteht. Die Produkte hatte er selbst in seiner Freizeit getestet. Alle Stoffe weisen das America’s Cup Logo auf. Inspiriert vom Aktivsport können die Outfits von den Sportlern während des Segelrennens genauso wie im Alltag getragen werden — und passen so gleichzeitig zur Herno Philosophie. Entstanden sind je zwei Jacken und Westen, wieder in Zusammenarbeit mit Gore®. Ein Polo und eine Cap komplettieren den Look. Auch Nicht-Segler könnten sich damit durchaus sehen lassen.