Wer kennt es nicht? Dieses ganz bestimmte Gefühl, einem Ort, einer Person oder einem Moment wieder so nah zu sein wie in jenem Augenblick, in dem ein vertrauter Duft die Nase sanft umspielt. Erinnerungen und Erfahrungen sind oft mit einem Geruch verknüpft — in jedem von uns schlummert ein enormes olfaktorisches Gedächtnis.

Das hat auch der in Schweden lebende studierte Grafiker Ben Gorham erkannt. Mit seinem Parfümlabel Byredo, das für „by redolence“ steht, erweckt er duftende Erinnerungen wieder zum Leben. Seit 2006 fängt er spielerisch Düfte aus seiner Kindheit und Orten ein, an denen er einmal gelebt oder die er bereist hat, und verschließt sie vorsichtig in kleinen durchsichtigen Flakons. Die erinnern in ihrem puristischen Design übrigens stark an Gorhams eigentlichen Studienabschluss.

Das Konzept kommt an: Mit den beiden bekanntesten Düften „Gypsy Water“ oder dem „Sunday Cologne“, das in Zusammenarbeit mit dem niederländischen Männermagazin Fantastic Man entstand, hat sich der Sohn eines Kanadiers und einer Inderin längst auch kommerziell etabliert. Erfahrene Parfümeure wie Olivia Giacobetti und Jérôme Epinette geben den Ideen des Schweden ein Gesicht — oder vielmehr: einen Duft.

Natürlich dreht sich bei Byredo nicht nur alles um Parfums. Auch duftende Kerzen umfasst das Sortiment. Einer seiner beliebtesten Aromaleuchter, „Bibliothèque“, verpasste der Selfmade-Parfümeur jetzt ein olfaktorisches Upgrade. In einer limitierten Edition verwandelte er den nach in Leder gebunden Büchern und Pfingstrosen duftenden dunklen Wachs in ein Eau de Parfum. Der Name ist natürlich Programm. Gorhams wohlriechendes Wässerchen führt dieses Mal in eine Bibliothek, die einlädt, sich zwischen den duftenden Seiten alter Bücher eine zeitlang in Erinnerungen zu verlieren.

Text: Rebecca Koppitz 

UGG_banner